Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Amphetamin - verliere ich den Führerschein?

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (81)

Die deutschen Fahrerlaubnisbehörden sind bei Drogenkonsum im Straßenverkehr und auch außerhalb des Straßenverkehrs unerbittlich und oftmals verliert man den Führerschein schneller als man erwartet hat. Was Sie zu Amphetaminkonsum und den Folgen für die Fahrerlaubnis wissen müssen, erfahren Sie hier.


Ist der Konsum von Amphetamin strafbar?

Der Konsum von Betäubungsmitteln ist im Allgemeinen nicht strafbar, jedoch wird häufig bei einem festgestellten Konsum auf den Besitz ebensolcher Drogen geschlossen. Wird der Besitz von Betäubungsmitteln ohne schriftliche Erlaubnis für den Erwerb festgestellt, greift §29 I Nr. 3 BtMG und es droht eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren oder eine Geldstrafe.


Wie lange ist Amphetamin im Blut nachweisbar?

Das Betäubungsmittel Amphetamin kann knapp einen Tag im Blut, bis zu vier Tage im Urin und mehrere Monate in den Haaren nachgewiesen werden. Diese lange Nachweisbarkeit kann für den Führerscheinbesitzer auch die Entziehung der Fahrerlaubnis mit sich bringen, selbst wenn kein Konsum im Straßenverkehr vorliegt.


Darf man den Führerschein nach einer Drogenfahrt mit Amphetamin behalten?

Eine Ordnungswidrigkeit oder Straftat durch das Fahren unter Amphetamineinfluss hat stets eine Bußgeldverfahren mit einem Fahrverbot (Bußgeldverfahren) sowie im darauffolgenden Verwaltungsverfahren den Entzung des Führerscheins zur Folge. Wird eine Teilnahme am Straßenverkehr unter Amphetamin nicht nachgewiesen, jedoch der Konsum von Amphtamin außerhalb des Straßenverkehrs, egal wann und wie oft, kann dennoch die Fahrerlaubnis entzogen werden.


Kann der Führerschein bei Amphetaminen entzogen werden?

Allein der einmalige Konsum von Amphetaminen kann schon genügen, um der Führerscheinstelle einen Grund zum Entzug der Fahrerlaubnis zu geben, da es sich bei Amphetamin um eine sogenannte "harte" Droge handelt. Dieser Schritt kann unabhängig von einem Strafverfahren oder einem Ordnungswidrigkeitenverfahren erfolgen, da die Fahrerlaubnisbehörde nur über die "Ungeeignetheit" urteilt und nicht über eine Bestrafung des Betroffenen, wie dies im Bußgeldverfahren oder im Strafverfahren der Fall ist. Grundlage für diese Entzugskompetenz bildet §3 I S.1 StVG i.V.m. §46 I S.1 FeV (Fahrerlaubnisverordnung).


Ab wie viel ng/ml Amphetamin wird der Führerschein entzogen?

Unabhängig von der Menge und der Häufigkeit des Konsums kann ein sofortiger Entzug der Fahrerlaubnis erfolgen, da die Einnahme der Substanz laut Gesetz ein äußerst hohes Riskio für den Straßenverkehr darstellt. Eine hohe Dosis, häufiger Konsum oder v.a. Mischkonsum (bspw. Cannabis und Amphetamin) wirken sich nur noch negativer auf die Sperrfrist und die Dauer der Nichtzulassung zur MPU aus.


Wie lange verliert man den Führerschein wegen Ampehtaminkonsum?

Die Dauer des Führerscheinentzugs hängt zum einen von der Zulassung zur MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) ab, welche nach einem längeren (im Regelfall einjährigen) und erfolgreichen Drogenentzung erteilt wird. Zum anderen muss die MPU auch bestanden werden, was sich meist schwieriger darstellt  als erwartet.


Wann wird die Fahrerlaubnis nach Drogenkonsum wiedererteilt?

Die Fahrerlaubnis kann nach erfolgreicher MPU wiedererworben werden. Das bedeutet den kompletten Neuerwerb in einer Fahrschule mit theoretischer und praktischer Prüfung.


Welche Strafen drohen bei Amphetaminkosnum im Straßenverkehr?

Neben dem Entzug des Führerscheins durch die Führerscheinstelle, warten im Regelfall auch bußgeldrechtliche Konsequenzen. Dabei spielt es eine Rolle, ob einfach nur ein Verstoß gegen das Drogenverbot im Straßenverkehr erfolgt oder gar die Gefährdung des Verkehrs unter Drogeneinfluss vorliegt. Für ersteres ist §24a StVG (Straßenverkehrsgesetz) zuzständig und folgende Strafen werden für diese Ordnungswidrigkeiten angedroht:

erste Feststellung           500 € Bußgeld                  2 Punkte             1 Monat Fahrverbot

zweite Feststellung        1.000 € Bußgeld              2 Punkte             3 Monate Fahrverbot

dritte Feststellung          1.500 € Bußgeld               2 Punkte             3 Monate Fahrverbot


Welche Strafen gibt es bei einem Unfall unter Drogeneinfluss?

Wird unter Drogeneinfluss ein Verkehrsunfall begangen verschärft sich selbstverständlich die gesamte strafrechtliche Situation und eine Strafbarkeit nach §315c StGB kann vorliegen. Bei einer erstmaligen Auffälligkeit können 60 bis 90 Tagessätze und eine Führerscheinsperre von 15 bis 18 Monaten verordnet werden, darüber hinaus kann eine MPU verordnet werden. Anonsten ist weiterhin die Feststellung der "Ungeeignetheit" wahrscheinlich.


Wer kann mir helfen bei einem Führerscheinentzug wegen Betäubungsmittelkonsums?

Um die bestehenden Möglichkeiten der Verteidigung zu erkennen und zu nutzen, ist ein sachkundiger Rechtsbeistand unerlässlich. Die Anwälte von Dr. Brauer Rechtsanwälte sind Ihre zuverlässigen Ansprechpartner und treten fü Ihr Recht ein. Nehmen sie unkompliziert unter der angegebenen Nummer, gern auch über WhattsApp, oder mittels dem unten stehenden Formular mit uns Kontakt auf.



Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Ordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.