Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

"Er ist wieder da" Die Bastei Lübbe AG lässt durch die Rechtsanwälte Waldorf Frommer das E-Book abmahnen

(2)

Die Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer mahnt das sehr beliebte E-Book "Er ist wieder da" vom Kultautor Timur Vernes ab. Die Rechteinhaberin des E-Books die Bastei Lübbe AG  hat die Rechtsanwaltskanzlei aus München beauftragt, von den Abgemahnten die übliche strafbewehrte Unterlassungserklärung nebst der Zahlung eines Vergleichsbetrages zu fordern.

 

Sie haben eine Abmahnung mit einer vorformulierten Unterlassungserklärung erhalten? Nun gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und die nachfolgenden Hinweise zum richtigen Umgang zu beachten:

 

Wie verhalten Sie sich richtig bei Abmahnungen?

 

Bewahren Sie Ruhe!

 

1.       Ignorieren Sie nicht die Abmahnung!

 

2.       Unterschreiben Sie nichts und zahlen Sie nicht voreilig!

 

3.       Beachten Sie die Frist!

 

Was ist mit der geforderten strafbewehrten Unterlassungserklärung?

 

Die Frist zur Abgabe der Unterlassungserklärung muss unbedingt beachtet werden, ansonsten besteht die Gefahr eines kostspieligen gerichtlichen Verfahrens für Sie.

 

Eine Unterlassungserklärung ist ein LEBEN lang wirksam. Vorsicht daher vor „Mustererklärungen" aus dem Internet. Ebenso Vorsicht bei der beigefügten vorformulierten Unterlassungserklärung. Diese ist meist viel zu weit formuliert. Es können Ihnen gravierende Fehler unterlaufen, die nicht mehr zu korrigieren sind. In den meisten Fällen sollte die Unterlassungserklärung in einer abgeänderten(modifizierten) Form abgegeben werden. Aber überlassen Sie die Formulierung einer modifizierten Unterlassungserklärung einem Anwalt, der sich mit der Rechtsmaterie Filesharing auskennt.

 

Muss man den geforderten Vergleichsbetrag in voller Höhe zahlen?

 

Nach meiner Erfahrung sind die Forderungen viel zu überhöht und lassen sich erheblich reduzieren. Ob Sie überhaupt die Forderung zahlen müssen oder Sie die Urheberrechtsverletzung an Ihrem Anschluss zu verantworten haben, hängt erheblich von dem Einzelfall ab. Der BGH hat vor Kurzen entschieden, dass der Anschlussinhaber zum Beispiel nicht für die Rechtsverletzungen volljähriger Familienmitglieder haftet - wenn er von dessen illegalen Aktivitäten keine Kenntnis hat (BGH, Urteil vom 8. Januar 2014 - I ZR 169/12).

 

Gerne besprechen wir in einer kostenlosen Ersteinschätzung mit Ihnen die Aussichten einer erfolgreichen Verteidigung gegen die Abmahnung und sind für ein persönliches Gespräch erreichbar unter 030/206 269 24

 

Wir sind auch am Wochenende für Sie da und Helfen Ihnen gern das lästige und belastende Problem zu lösen.   

 


Rechtstipp vom 21.02.2014
aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Katharina von Leitner-Scharfenberg (HÄMMERLING · VON LEITNER-SCHARFENBERG Rechtsanwälte)