Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Errichtung eines Verbindungsbüros in der Türkei und seine wirtschaftlichen Vorteile

Rechtstipp vom 28.01.2019
Rechtstipp vom 28.01.2019

I. Gründung

Nach türkischen Gesetzen können ausländische Unternehmen Verbindungsbüros (irtibat büroları) eröffnen, um die erforderliche Forschung in ihrer Branche durchzuführen (Art. 3 lit (h) Gesetz-Nr. 4875) Diese Büros können keine gewerblichen Tätigkeiten ausüben. Ziel ist es, ausländischen Unternehmen zu ermöglichen, das Potenzial auf dem heimischen Markt zu entdecken, nach Investitionsmöglichkeiten zu forschen und neue Möglichkeiten für sich zu schaffen, indem sie Geschäftstätigkeiten in einem von fünf verschiedenen Bereichen ausüben. So ist es möglich, mehr ausländische Investitionen in die Türkei zu holen.

Durch Verbindungsbüros können ausländische Unternehmen, die nach ausländischen Gesetzen gegründet wurden, Marktforschung in der Türkei durchführen, ohne eine gewerbliche Tätigkeit auszuüben, Informationen über ihren Sektor zu sammeln und einige Vorteile zu nutzen.

II. In welchen Bereichen kann ein Verbindungsbüro eingerichtet werden?

Das Wirtschaftsministerium (Ekonomi Bakanlığı) kann Gründungsurkunden für jedes ausländische Unternehmen ausstellen, sofern dieses Dienstleistungen in einem der fünf Bereiche erbringt. Diese Felder sind wie folgt:

  • Vertretung, Unterkunft und Verpflegung,
  • Kontrolle, Inspektion und Bereitstellung von Lieferanten in der Türkei in Bezug auf Qualität und Standard,
  • Technischer Support,
  • Kommunikation und Weitergabe von Informationen und
  • Regional Management Center.

Vertretung, Unterkunft und Verpflegung: Dieser Servicebereich kann für fünf Jahre ausgestellt werden. Dadurch können ausländische Unternehmen in ihrer Branche und ähnlichen Organisationen vertreten sein. Außerdem können Firmenvertreter Unternehmensdienstleistungen in der Türkei koordinieren und organisieren. Daher können diese Unternehmensbeamten in diesen Büros Geschäftstreffen abhalten und neue Geschäftspolitiken fördern.

Kontrolle, Inspektion und Bereitstellung von Lieferanten in der Türkei in Bezug auf Qualität und Standard: Dieses Tätigkeitsfeld kann vom Wirtschaftsministerium für fünf Jahre ausgestellt werden. Sie ermöglicht es ausländischen Firmenvertretern, lokale Zulieferer zu prüfen, die Waren und Dienstleistungen im Namen ausländischer Unternehmen herstellen. Inspektionen zielen darauf ab, die Qualität der ausländischen Unternehmen jederzeit zu gewährleisten. Darüber hinaus deckt dieser Titel die Produkt- und Lieferantenanforderungen ausländischer Unternehmen ab.

Technischer Support: Ziel dieses Tätigkeitsbereichs ist es, ausländischen Unternehmen zu ermöglichen, lokalen Distributoren Dienstleistungen in Bezug auf Schulungen oder technischen Support anzubieten, und lokale Lieferanten und Hersteller bei der Verbesserung der Qualitätsstandards unterstützen. Ausländische Unternehmen würden somit ihre Effizienz auf dem türkischen Markt steigern. Dieses Tätigkeitsfeld kann für fünf Jahre ausgestellt werden.

Kommunikation und Weitergabe von Informationen: In diesem Bereich sollen ausländische Unternehmen Informationen über Marktfortschritte, Konsumverhalten, Verkaufsfortschritte der Wettbewerber und Händler, Leistung der Vertriebsgesellschaft und andere ähnliche Angelegenheiten erhalten. So könnten ausländische Unternehmen aus der Ferne Informationen über den türkischen Markt einholen. Die Gründungsurkunde kann zu diesem Zweck für fünf Jahre ausgestellt werden.

Regional Management Center: Diese Aktivitätserlaubnis kann für zehn Jahre ausgestellt werden. Verbindungsbüros ausländischer Unternehmen können Koordinierungs- und Managementdienste in Bezug auf die Erstellung von Anlage- und Managementstrategien für ausländische Unternehmen in anderen Ländern, Planung, Einführung, Verkauf, Kundendienst, Markenmanagement, Finanzmanagement, technische Unterstützung, Forschung und Technologie anbieten Entwicklung, internationale Beschaffung, Erprobung kürzlich entwickelter Produkte, Labordienstleistungen, Forschung und Analyse, Schulung von Mitarbeitern und ähnliche Dienstleistungen.

Gründungs- und Erweiterungsanträge müssen innerhalb von 15 Tagen ab dem Antragsdatum abgeschlossen sein. Im Gründungsgesuch muss sichergestellt sein, dass das Verbindungsbüro des ausländischen Unternehmens mindestens 3 Jahre in der Türkei tätig ist.

Wenn ausländische Unternehmen Verbindungsbüros in Finanzgebieten einrichten möchten, die durch spezifische Finanzgesetze geregelt werden, müssen diese Anträge von Institutionen und Organisationen geprüft werden, die durch diese Gesetze zugelassen sind. Darüber hinaus kann das Handelsministerium eine Entscheidung über diese Anträge treffen, nachdem es die Stellungnahmen dieser Institutionen und Organisationen erhalten hat.

III. Welche Dokumente sind für die Gründung eines Verbindungsbüros erforderlich?

Die Gründung eines Verbindungsbüros erfordert zunächst die Genehmigung des türkischen Wirtschaftsministeriums. In Artikel 7 der Verordnung zur Umsetzung des Gesetzes über ausländische Direktinvestitionen sind die erforderlichen Unterlagen für Gründungsanträge aufgeführt. Die Liste enthält ein Bewerbungsformular, ein Verpflichtungsschreiben, aus dem der Tätigkeitsbereich des Verbindungsbüros hervorgeht, und eine Erklärung, dass das Amt keine gewerblichen Tätigkeiten ausübt, das Zulassungsdokument des ausländischen Unternehmensbeamten, der das Schreiben unterschrieben hat, die Bescheinigung über die Zulassung Tätigkeit „der Muttergesellschaft, die vom zuständigen türkischen Konsulat genehmigt wurde oder nach Apostilleverfahren genehmigt wurde, und einer Vollmacht, falls eine andere Person die Gründungstransaktionen der Verbindungsstelle durchführt.

Diese Dokumente müssen an das Handelsministerium geschickt werden, nachdem die erforderlichen Dokumente offiziell in die türkische Sprache übersetzt wurden. Wenn der Antrag von einem zugelassenen Rechtsanwalt gestellt wird, muss dem Anwalt eine Vollmacht über eine amtliche Behörde (z. B. Notar) in dem Land erteilt werden, in dem sich die Muttergesellschaft befindet. Dann muss die Vollmacht international validiert werden (z. B. Apostille) und schließlich muss sie ins Türkische übersetzt werden.

IV. Welche steuerlichen Vorteile bietet die Einrichtung eines Verbindungsbüros in der Türkei?

Verbindungsbüros sind von der Einkommenssteuer, der Körperschaftsteuer und der Stempelsteuer befreit, da sie keine gewerblichen Tätigkeiten in der Türkei ausüben können. Wie aus der Auslegung des Artikels 23 (s14) des Einkommensteuergesetzes (Gesetz-Nr 193) hervorgeht, muss der Arbeitgeber die Gehälter der Arbeitnehmer aus ihren Einkünften aus dem Ausland mit einer anderen Währung als der türkischen bezahlen.



Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.