Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Fake-Bewertungen auf Kununu? So sollten Sie mit dem Problem umgehen

(5)

Wenn Sie eine Fake-Bewertung auf Kununu erhalten haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, darauf zu reagieren. Sie können die Bewertung melden, sie mit einer Antwort versehen oder sich juristisch wehren. Nicht alle Möglichkeiten sind in jeder Situation sinnvoll. 

Wir werden im Folgenden wichtige Informationen zu dieser Thematik mitteilen und stehen für Rückfragen gern zur Verfügung. Sollten Sie Unterstützung im Kampf gegen gefälschte Bewertungen bei Kununu benötigen, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir schauen uns Ihren Fall an und melden uns mit einer kostenfreien Ersteinschätzung bei Ihnen zurück.

Was versteht man unter einer Fake-Bewertung?

Unerwünschte Kritik ist keine Fake-Bewertung. Unter einer gefälschten Bewertung versteht man einen Eintrag, der nicht ehrlich verfasst wurde oder zu dem jede Berechtigung fehlt. Beispielsweise kann es sein, dass ein Mitarbeiter über Ihr Unternehmen bei Kununu mehrere Arbeitgeberbewertungen hinterlässt. 

Berechtigt ist er nur für eine einzige Bewertung, sodass alle übrigen als fake angesehen werden können. Oder jemand schreibt einen Eintrag, obwohl er nie in Ihrem Unternehmen angestellt war. Auch dann ist die Bewertung gefälscht, denn sie gibt sich als etwas aus, das sie tatsächlich nicht ist. Melden sich völlig unbeteiligte Menschen auf Kununu als Arbeitnehmer zu Wort, ist das eine gefälschte Arbeitgeberbewertung.

Antworten sind kein guter Weg, auf gefälschte Bewertungen zu reagieren!

Kununu bietet Arbeitgebern die Möglichkeit, sich selbst zu Wort zu melden. Angeblich würde das einer negativen Bewertung die Schlagkraft nehmen. Dies mag sogar sein, gilt aber nicht für Fake-Einträge. Denn wenn jemand unberechtigterweise oder gar mehrfach Arbeitgeberbewertungen hinterlässt, ist das Spielfeld bereits nicht mehr „fair“ und somit erübrigt sich jedes Schreiben eines Arbeitgeberkommentars. 

Im schlimmsten Fall heizt man den Verfasser damit nur noch weiter an, mehr gefälschte Einträge zu verursachen. 

Unserer Ansicht nach sollte man auf Fake-Bewertungen nicht mit dem Schreiben von Antworten reagieren. Kununu hat natürlich ein Interesse daran, dass möglichst viele Bewertungen von Arbeitgebern beantwortet werden. So kommt Leben auf die Plattform. Aber wem nützt es, auf Fake-Bewertungen zu antworten, außer Kununu selbst?

Melden Sie Kununu ruhig die gefälschte Bewertung!

Kununu bietet einen Support an, den man leicht erreichen kann. Daher ist Ihnen grundsätzlich die Möglichkeit gegeben, die Fake-Bewertung offiziell zu melden. Der Support wird sich den Eintrag dann anschauen.

Aber wir wissen aus Erfahrung, dass Kununu zwar einen Prüfprozess dieser Art einleitet, dieser jedoch meistens zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis führt. Denn Kununu hat ein vitales Interesse daran, möglichst viele Einträge online zu behalten. 

Wenn sich also Arbeitgeber vermehrt mit dem Vorwurf melden, eine Bewertung wäre fake, und Kununu würde stets eine Löschung durchführen, wäre die Plattform schnell wertlos. Insofern wird es wohl nicht viel helfen, das Problem zu melden, schaden kann es aber auch nicht.

Juristische Möglichkeiten, sich gegen eine Arbeitgeberbewertung zu wehren, die fake ist

Gegen eine Fake-Bewertung können Sie sich juristisch wehren. Dies übernehmen wir für unsere Mandanten seit Jahren bundesweit und erzielen damit gute Erfolge. Denn ganz gleich, ob eine Bewertung gefälscht ist oder nicht, sie muss dem geltenden deutschen Recht entsprechen, um nicht rechtswidrig zu sein. Rechtswidrige Arbeitgeberbewertungen können gelöscht werden.

Rechtswidrig ist eine Bewertung, wenn sie unwahre Tatsachenbehauptungen enthält. Jede kleinste Lüge über Ihr Unternehmen ist unzulässig und Ansatzpunkt für einen Löschungsanspruch. Darüber hinaus sind auch kleinste strafrechtlich relevante Inhalte Löschungsargumente, z. B. beleidigende Aussagen über Personen im Unternehmen. Werden personenbezogene Daten verarbeitet, kann dies auch eine Entfernung begründen. Beispiel hierfür ist die Nennung von Klarnamen angestellter Personen. 

Darüber hinaus sollte stets geprüft werden, ob die Bewertung tatsächlich von einem ehemaligen oder derzeitigen Arbeitnehmer stammt. Nur dann ist sie eine echte, also nicht gefälschte Arbeitgeberbewertung. 

Oft ergeben sich bei der juristischen Prüfung und im Prüfprozess bei Kununu Einträge, die nicht von ehemaligen Mitarbeitern stammen, oder aber ein Mitarbeiter hat unzulässiger Weise mehrere Bewertungen verursacht. 

All dies zählen wir als fake und Kununu löscht diese Bewertungen, wenn juristisch fundierte Löschanträge gestellt worden sind. Melden Sie daher die rechtswidrigen Einträge durch Ihren spezialisierten Rechtsanwalt. Notfalls kann gerichtlich gegen Kununu vorgegangen werden. 

Unsere Hilfestellung für Sie

Ganz gleich, ob Sie unter einer gefälschten Bewertung leiden, nicht sicher sind, ob es ein Fake ist oder nicht, oder sonstige Probleme mit Kununu haben: Unsere Kanzlei hilft Ihnen gern weiter. Schicken Sie uns den Link zur möglichen Fake-Bewertung einfach per Mail und wir schauen uns den Fall kostenlos an. 

Wir melden uns dann mit einer kostenfreien Ersteinschätzung bei Ihnen zurück. Auf dieser Grundlage können Sie entscheiden, ob Sie unsere Unterstützung gegenüber Kununu einholen möchten und sich von uns vertreten lassen.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet IT-Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.