Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Fantasy Sports: Keine Gaming-Lizenz in Malta mehr erforderlich – neue Lizenz-Kategorie ab 2017

(8 Bewertungen) 5,0 von 5,0 Sternen (8 Bewertungen)

Fantasy Sports Games, die als Skill Games betrieben werden, wobei also jeder Teilnehmer eine Mannschaft (Fantasy Team) auswählt, die sich aus echten Sportlern einer bestimmten Liga zusammensetzt, und er basierend auf der Leistung der echten Sportler am betreffenden Spieltag Punkte (sogenannte Fantasy Points) erhält nach einem vorher vereinbarten System, stellen kein Gambling dar und bedüren daher auch keiner entsprechenden Lizenz. Dies hat die Malta Gaming Behörde MGA in einer Mitteilung am 10.August klargestellt.

Ab August sind damit Online Fantasy Sports Angebote (soweit diese keine Games of Chance sind) befreit vom üblichen Lizenzantragsverfahren bei der MGA (bisher galt das Verfahren für eine Class 3 Lizenz).

Bis Ende des Jahres werden neue gesetzliche Regelungen für Fantasy Sports verabschiedet und danach von der MGA in einer neuen Lizenzklasse umgesetzt werden ab 2017.

Auf der Grundlage der MGA Mitteilung sowie eines persönlichen Gespräches mit der Behörde haben wir bei Dr. Kresse International Law Firm für unsere Kunden praktische Erläuterungen  zusammengestellt. Nachfolgend  nur ein kurzer Auszug hieraus; interessierte Anbieter beraten wir im Detail zu den Konsequenzen der neuen Entwicklung.

Kurze Zusammenfassung der neuen Situation bei Fantasy Sports für interessierte Anbieter:

  1. Unternehmen, die Online Fantasy Sports anbieten wollen, können jetzt in Malta ohne Lizenz starten.
  2. Aber: Die MGA wird trotzdem ein wachsames Aufge auf die Angebote haben. Daher empfehlen wir, die neuen Angebote der MGA freiwillig vorzustellen, um eine Art Freigabe zu erhalten (Letter of Recognition).
  3. Dann hat das neue Angebot die Sicherheit, dass der Anbieter das MGA Siegel erhält, also auf der MGA Website als registriert/anerkannt geführt wird.
  4. Die Höhe der an die MGA abzuführenden Steuern auf solche Angebote wird voraussichtlich bei 5 % bleiben.
  5. Es bleibt abzuwarten, wie das Verfahren unter der neuen Gesetzgebung, deren Inkfrafttreten für Anfang 2017 zu erwarten ist, vereinfacht werden wird gegenüber dem regulären Lizensierungsverfahren für Gaming.

Rechtstipp vom 15.08.2016

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Dr. jur. Hermann Kresse (Dr. Kresse International Law Firm, Deutsche Kanzlei auf Malta) Rechtsanwalt Dr. jur. Hermann Kresse

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. jur. Hermann Kresse (Dr. Kresse International Law Firm, Deutsche Kanzlei auf Malta)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.