Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung der Sparkasse Harburg-Buxtehude?

(5)

Viele Darlehensnehmer lassen momentan ihre Kreditverträge rechtlich überprüfen. Dies liegt insbesondere an dem derzeitig sehr niedrigen Zinsniveau, welches die Darlehensnehmer dazu veranlasst über eine Umschuldung nachzudenken, aber auch daran, dass in letzter Zeit bekannt wurde, dass auch bei Darlehensverträgen kleinerer Sparkassen Fehler in den Darlehensverträgen gefunden wurden.

Warum sollten Sie ihren Darlehensvertrag überprüfen lassen?

Grundsätzlich können Darlehensnehmer jederzeit das Vertragsverhältnis beenden. Jedoch wird dann eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig. Diese soll die Banken als eine Art Vertragsstrafe gegen einen zinsbehafteten Rückzahlungsausfall absichern. Wird dennoch der Vertrag vorzeitig beendet kommt auf die Darlehensnehmer eine finanzielle doppelte Belastung zu: zum einen die hohen Zinsen und zum anderen die Vorfälligkeitsentschädigung. Regelmäßig lohnt sich dann eine Umschuldung trotz niedrigen Zinsniveaus nicht mehr.

Anders verhält es sich, wenn der Darlehensnehmer einen sogenannten „Widerrufsjoker” hat. Als „Widerrufsjoker” wird die Situation erachtet, wenn dem Darlehensnehmer zum jetzigen Zeitpunkt noch ein Widerrufsrecht zusteht.

Dem Verbraucher als Darlehensnehmer steht regelmäßig ein Widerrufsrecht zu. Dieses kann er innerhalb der Widerrufsfrist jederzeit geltend machen, woraufhin dann der Vertrag rückabgewickelt wird. Die Widerrufsfrist beträgt jedoch lediglich 14 Tage und beginnt grundsätzlich mit Vertragsschluss.

Ausnahmsweise beginnt die Widerrufsfrist von 14 Tagen nicht zu laufen und zwar dann, wenn der Verbraucher nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt worden ist. Ist daher der Darlehensnehmer ein Verbraucher und hat seinen Vertrag nach dem 01.November 2002 abgeschlossen kann diesem bei dem Vorliegen von Fehlern in der Widerrufsbelehrung noch ein Widerrufsrecht zustehen.

Wird der Vertrag dann widerrufen wird der Vertrag rückabgewickelt. Mit der Folge, dass der Verbraucher seine geleisteten Zins- und Tilgungsleistungen sowie gegebenenfalls Agio/Disagio sowie eine etwaige Bearbeitungsgebühr von der Sparkasse zurückbekommt. Dafür muss dieser im Gegenzug die erhaltene Kreditsumme zurückzahlen zuzüglich einer marktüblichen Verzinsung. Eine Vorfälligkeitsentschädigung wird dann jedoch gerade nicht zusätzlich fällig.

Eine pauschale Aussage inwieweit Fehler bei der Sparkasse gemacht wurden verbietet sich jedoch regelmäßig. Es ist hier stets eine Einzelfallprüfung erforderlich.

Ob die von der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Ihrem Kreditvertrag verwendete Widerrufsbelehrung tatsächlich fehlerhaft ist und ein Widerrufsrecht deshalb nicht erloschen ist, lässt sich nur anhand einer individuellen Überprüfung nachvollziehen. Sie sollten sich mit der Kanzlei Werdermann | von Rüden in Verbindung setzen, wenn Sie Ihren Vertrag kostenlos prüfen lassen wollen. Dafür sollten Sie uns auf unserer Website www.wvr-law.de besuchen und den dort zur Verfügung gestellten Mandantenfragebogen ausfüllen und Ihre Verträge anhängen. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich bei uns behandelt. Wir werden Sie nach der Prüfung telefonisch kontaktieren und mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.