Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Geblitzt auf der BAB 100, 14057 Berlin in Höhe ICC- Bußgeld vermeiden!

  • 1 Minute Lesezeit

Sie wurden innerhalb geschlossener Ortschaften an der Messstelle  14057, Berlin, BAB 100 Süd, in Höhe ICC geblitzt?  Sie haben die erlaubten 50 km/h überschritten und damit die  § 3 Abs. 3 , § 49 StVO, § 24 StVG, 11.3.4 BKat verletzt? Rechtsanwalt Andreas Junge erklärt in diesem Artikel die Erfolgsaussichten einer Verteidigung  gegen ein drohendes Bußgeld, Punkte oder Fahrverbot.. Rechtsanwalt Junge verteidigt seit Jahren erfolgreich in Bußgeldverfahren und Verkehrsstrafsachen. Pro Jahr betreut er ca. 1000 Bußgeldverfahren und er ist Fachanwalt für Strafrecht. Er hat daher das Wissen und die Erfahrung, um Sie im Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht optimal beraten und verteidigen zu können.

Hauptargumente der Verteidigung sind hier die Fehlerquellen des verwendeten Messgerätes vom Typ PoliscanSpeed. Beim dem Gerätetyp haben sich in der Vergangenheit zusätzliche Messfehler daraus ergeben, dass eine Verzögerung der Kameraauslösung vorlag, die eine genaue Feststellung der Geschwindigkeit unmöglich machte. Vielerorts wurden das Gerät aufgrund dieses Fehlers mit einer neuen Software ausgerüstet. Schon dieses Beispiel zeigt, wie wichtig eine genaue Überprüfung der Funktionen des Poliscan Speed ist. Gutachter haben außerdem herausgefunden, dass die Daten bei ausführlicher Erfassung und Auswertung die vom Messgerät gemessene Geschwindigkeit in der Hälfte aller Messungen um 1-2 km/h unterschreiten. Es ist nicht ausgeschlossen, dass bei Ihrer Messung dieser Fehlerwert viel höher liegt. 

Rechtsanwalt Andreas Junge lässt daher für jeden Messvorgang ein unabhängiges Sachverständigengutachten erstellen. Er beauftragt hierfür einen der angesehensten Sachverständigen Berlin/Brandenburgs. Sein technisches Gutachten listet die gefundenen Fehler und deren Auswirkungen auf die Messung auf. Es ist daher die Basis für einen Beweisantrag mit dem die Ungenauigkeit der konkreten Messung dem Gericht nachgewiesen werden kann. Das Ergebnis ist dann ein Freispruch oder zumindest die Einstellung des Verfahrens. Punkte im Fahreignungsregister (früher Verkehrszentralregister) in Flensburg oder gar ein Fahrverbot bleiben Ihnen in diesem Fall erspart. Ihre Rechtsschutzversicherung übernimmt sämtliche Kosten des Verfahrens, einschließlich des Gutachters.

Wichtig: Melden Sie sich frühzeitig bei einem auf das Ordnungswidrigkeitenrecht spezialisierten Rechtsanwalt, am besten schon dann, wenn Ihnen ein Anhörungsbogen der Behörde zugegangen ist. Rechtsanwalt Andreas Junge kennt die Möglichkeiten, Sie bereits in diesem frühen Verfahrensstadium effektiv zu verteidigen.

Senden Sie einfach Ihre Fragen per mail oder rufen Sie in der Kanzlei von Rechtsanwalt Andreas Junge an. Die anwaltliche Erstberatung ist kostenfrei. Eine unverzügliche Kontaktaufnahme ist auch unter 01792346907 möglich.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Ordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrsrecht

Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.