Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Gelbes Branchenbuch – neue Abzocke?

(198)

Vielen Firmen und Vereine haben Ende Oktober / Anfang November Post vom DMV Deutscher Medien Verlag Limited, dem Gelben Branchenbuch bekommen.

Man wird aufgefordert, seine Daten für einen Eintrag in das Branchenbuch zu bestätigen und diese Bestätigung unterschrieben an eine Faxnummer zu senden.

Über eine Kostenpflichtigkeit wird nur ganz klein am Rand hingewiesen. Auch wird der Eindruck vermittelt, es handle sich um die bekannten Gelben Seiten bzw. um ein echtes Branchenbuch.

Allerdings ist nichts dergleichen der Fall. Es handelt sich lediglich um eine neue Abzockmasche, diesmal nicht mehr auf Verbraucher, sondern auf kleine Unternehmer gerichtet.

Hat man das Fax abgesandt, flattert wenige Tage später eine Rechnung über ungefähr 800 Euro ins Haus. Schon wenig später nach nicht erbrachter Leistung kommt eine Mahnung.

Auch wenn Sie auf diese Masche reingefallen und das unterschriebene Fax versandt haben, ist keine Kostenpflicht entstanden.

Sie können den Vertrag - sofern ein solcher überhaupt zustande gekommen ist - fristlos kündigen und hilfsweise wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Da fraglich ist, ob man die Firma, die in UK ansässig sein soll, per Post erreicht, ist es empfehlenswert, sein Schreiben per Email und Fax zu versenden.

Es ist auch zu erwarten, dass man Kündigung und Anfechtung ignoriert. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Firma ihren vermeintlichen Anspruch nicht gerichtlich geltend machen wird.

Es erinnert alles sehr stark an Antassia, I-Content, Olaf Tank und Co.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet IT-Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.