Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Veröffentlicht von:

Geld zurückholen von InvestKingdom.co? Betrug?

  • 4 Minuten Lesezeit

Haben Sie Geld bei dem Finanzdienstleister InvestKingdom (investkingdom.co) angelegt? 

Gibt es Schwierigkeiten bei der Auszahlung von Gewinnen und investierten Gelder? 

Dann sind Sie vermutlich nicht der einzige Anleger, der Auseinandersetzungen mit InvestKingdom.co hat. Auch andere Geldanleger schildern mir von Problemen mit Gewinnen und investierten Geldern.

UPDATE 16.09.2022 BaFin ermittelt gegen investkingdom.co

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ermittelt gegen die Handelsplattform Invest Kingdom. Mit Datum vom 8.9.2022 wurde eine Warnmeldung der Finanzmarktaufsicht veröffentlicht. 

Die BaFin weist darauf hin, dass auf der Internetseite kein Impressum, keine Geschäftsadresse und keinen Namen zu finden sind. Die Plattform ist nach § 37 Abs. 4 Kreditwesengesetz (KWG) nicht berechtigt, Finanzdienstleistungen in Deutschland zu erbringen.

Weitere Informationen der BaFin finden Sie auf folgender Internetseite:

https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Verbrauchermitteilung/unerlaubte/2022/meldung_2022_09_08_bitcode-prime_und_investkingdom.html

Zahlungen in Bitcoins von Invest Kingdom zurück

Unseriöse Broker steuern die Opfer so, dass Geldsummen über Kryptobörsen direkt in Bitcoin oder andere Kryptowährungen weitergeleitet werden. Opfer möchten dann gern wissen, ob solche Zahlungen zurückgeholt werden können. Vielfach ist zu lesen, dass nach einer Umwandlung in Kryptowährungen eine Rückführung unmöglich ist.

Wer Kryptowährungen bezahlt, hat zunächst das Eigentum an den Bitcoins oder anderen Währungen.. Werden diese durch Betrug anderweitig verfügt, ändert dies nichts an der Eigentumsposition.

Da die Zahlungen international abgewickelt werden, ergeben sich einige Mühen bei der Durchsetzung der Eigentumsrechte. Allerdings ist dieser Befund noch nicht statisch.

Ist eine Klage "als Team" mit anderen abgezockten Anlegern anzustreben?

Im Internet finden sich an verschiedenen Stellen Berichte von angeblichen Sammelklagen gegen abzockende Trading-Portale. Leider haben diese Erfahrungsberichte keinen belastbaren gesetzlichen Hintergrund. Zwar bestehen durchaus Sammelklagen, zuletzt in Deutschland bekannt im Zusammenhang mit dem VW-Dieselskandal.

Eine Sammelklage kann nur Chancen auf Resultate verzeichnen, wenn auch die Adresse des Brokers genannt werden kann. Zwar werden teilweise Adressen im Ausland auf den Webseiten angegeben. Zu "schnappen" sind da die Betrüger aber nicht. Bei der Fallbearbeitung führe ich aber alle mir zugetragenen Informationen zu den jeweiligen Betrügern zusammen und nutzen diese für alle Mandate.

Kann ich mir einen Rechtsanwalt gegen Invest Kingdom leisten?

Sie sollen über mein Honorar Klarheit haben. Gleich am Beginn wird daher die Honorarfrage angesprochen. Für den ersten Kontakt biete ich Geschädigten eine kostenlose Ersteinschätzung über E-Mail an.

Zu Beginn zeige ich Ihnen im Überblick Wege auf, wie Forderungen gegen Invest Kingdom durchgesetzt werden können.

Um Kontext der Kostentransparenz vereinbare ich meistens ein Pauschalhonorar. Diese Pauschale umfasst alle außergerichtlichen Maßnahmen. Weitere Kosten kommen dann nicht auf Sie zu.

Versteckte Kosten gibt es bei mir nicht. Sie wissen von Anbeginn an, welches Honorar auf Sie zukommt.

Was nutzen die Aufsichtsbehörden?

In jedem europäischen Land gibt es behördliche Aufsichtsstellen für Kapitalmärkte. Deutschland hat die BaFin, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, die in Zusammenhang mit dem Wirecard-Skandal wirkungslos agierte. In Großbritannien nennt sich die Aufsichtsbehörde FCA, in Österreich FMA, Finanzmarktaufsicht. Behörderlicherseits gibt es regelmäßig Anlagewarnungen.

Solche Investorenwarnungen sind wichtig, aber nach meiner Erfahrung meistens zu spät. Ich würde mir von den Aufsichtsbehörden ein schnelleres und stärkeres Vorgehen gegen die Anlagebetrüger wünschen, um z.B. auch Girokonten zu beschlagnahmen, über die betrügerische Finanzverschiebungen laufen. Hier kenne ich die Behörden in meinen Fallbearbeitungen eher "langsam" und zurückhaltend.

Kann mich der Broker InvestKingdom.co verklagen?

Nach meiner Einschätzung ist es nicht machbar, dass der Broker Sie in ernstzunehmender Art verklagt. Dies betrifft sowohl die Fallkonstellation, dass Verlustgeschäfte auf dem Handelskonto erscheinen, als auch andere angebliche Vertragsverstöße, die vom Broker in den Raum gestellt werden.

Für eine Klage bei einem deutschen Gericht muss eine ladungsfähige Anschrift vorhanden sein. Weiterhin ist auch der Geschäftsführer mit Klarnamen zu benennen.. Damit würde ein Broker den Deckmantel der Anonymität aufgeben. Dies habe ich in meiner mehrjährigen Erfahrung niemals gesehen.

Sie können also davon ausgehen, dass alle Drohungen mit einer Klage keine Substanz haben. Der Gerichtsweg wird von betrügerischen Brokern nicht beschritten.

Gefahr Identitätsdiebstahl

Wenn Sie InvestKingdom nicht nur Ihr Geld, sondern auch eine Kopie des Personalausweises übersandt haben, bestehen weitere Gefahren. Ihre Daten könnten für einen Identitätsdiebstahl missbraucht werden. Auf der nachfolgenden Internetseite finden Sie zu diesem Phänomen weitere Informationen:

https://broker-zahlt-nicht.de/warnung-opfern-von-trading-betrug-droht-zusaetzlicher-schaden-durch-identitaetsdiebstahl/

Anwalt hilft Ihnen gegen InvestKingdom.co

Gehen Sie mit mir gegen Betrüger vor und setzen Sie Ihre Ansprüche gegen InvestKingdom.co durch. Ich agiere über die Landesgrenzen hinweg und bin es gewohnt, mehrsprachig zu kommunizieren. So kann ich auch die verschiedenen europäischen Aufsichtsbehörden kontaktieren. Eine kurze E-Mail mit Stichworten zu Ihrem Fall an kanzlei@recht-freundlich.de und Angaben zu der investierten Summe, und schon kann eine Kontaktaufnahme erfolgen.

Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung. Dann können Sie entscheiden, ob Sie mich mit der Geltendmachung Ihrer Forderungen beauftragen wollen.

Foto(s): Thomas Feil

Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Thomas Feil

Kunden der Postbank sind Ziele von Phishing Phishing greift bei allen Banken, die Onlinebanking "im großen Stile" anbieten, um sich. Dabei läuft der Phishing-Angriff meist über das Versenden ... Weiterlesen
Wer haftet? Die große Frage ist, wer haftet, wenn ein Konto per Online Banking leergeräumt wurde. Diese Frage hat auch den Gesetzgeber beschäftigt, der sich deshalb explizit mit dieser Begebenheit ... Weiterlesen
Phishing und Onlinebanking (Hacking) Onlinebanking wurde durch verschiedene TAN-Verfahren als sicher propagiert. Allerdings sind die Internetbetrüger sehr findig und setzen immer perfidere ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

22.11.2022
Augen auf beim Bitcoin-Kauf: Betrüger nutzen die Unerfahrenheit mancher Anleger, die in digitale Währungen ... Weiterlesen
14.12.2022
Gefahren bei Kauf auf Rechnung und Ratenzahlungsmöglichkeit Viele Online-Shops, Elektronikgeschäfte und ... Weiterlesen
10.09.2022
Die BaFin warnt aktuell vor dem Anbieter Invest Kingdom (investkingdom.co) . Diese Erfahrungen der BaFin kann ich ... Weiterlesen