Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

„Geostorm“ – Abmahnung von Waldorf Frommer wegen Filesharing erhalten?

(5)

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt im Auftrag ihrer Mandantschaft zahlreiche Anschlussinhaber wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen an „Geostorm“ ab.

Abmahnung von der Kanzlei Waldorf Frommer wegen des Films „Geostorm“ erhalten?

Sie haben eine Abmahnung von der Kanzlei Waldorf Frommer wegen des Films „Geostorm“ erhalten und wollen wissen, wie Sie am besten reagieren sollen? Die Rechtsanwälte von LAWMUC haben die relevantesten Informationen für Abgemahnte zusammengefasst.

Den Abgemahnten wird von der Kanzlei Waldorf Frommer vorgeworfen, den Film „Geostorm“ illegal vervielfältigt und öffentlich zugänglich gemacht zu haben. Durch das Abmahnschreiben wegen des Films „Geostorm“ machen die Rechtsanwälte von Waldorf Frommer Ansprüche auf Schadensersatz und Unterlassung gegen die Betroffenen aufgrund der vorgeworfenen Urheberrechtsverletzung geltend.

Was fordert die Kanzlei Waldorf Frommer für den Film „Geostorm“?

Die Abgemahnten werden aufgefordert, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben sowie einen Schadenersatz und die entstandenen Rechtsverfolgungskosten zu bezahlen. Nach der Abgabe einer Erklärung und der Zahlung eines pauschalen Vergleichsbetrags wird eine außergerichtliche Einigung in der Sache angestrebt.

Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer in der Angelegenheit „Geostorm“ erhalten – wie reagiere ich richtig?

Haben Sie ebenfalls eine Abmahnung von der Kanzlei Waldorf Frommer wegen des Films „Geostorm“ erhalten? Wir raten Ihnen, das Abmahnschreiben der der Kanzlei Waldorf Frommer nicht zu ignorieren. Lassen Sie sich von einem erfahrenen Rechtsanwalt beraten, bevor Sie voreilig die geforderten Zahlungen leisten oder die vorformulierte Unterlassungserklärung abgeben.

Unter welchen Voraussetzungen haben die betroffenen Anschlussinhaber gute Chancen gegen die Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer wegen des Films „Geostorm“?

Sehr oft gibt es erfolgsversprechende Verteidigungsmöglichkeiten. Gute Verteidigungsmöglichkeiten haben Abgemahnte wegen des Films „Geostorm“ etwa dann, wenn nicht der Anschlussinhaber selbst, sondern ein Familienmitglied oder sonst ein eigenständiger Dritter die Urheberrechtsverletzung veranlasst hat. Ist dies der Fall, kann der Abgemahnte bzw. der Anschlussinhaber nicht als Täter in die Haftung genommen werden. Unter Umständen kommt dann noch eine Störerhaftung in Betracht, allerdings verpflichtet diese nicht zum Schadensersatz. Lediglich die Ersatzaufforderung und den Unterlassungsanspruch können dann gegen den Anschlussinhaber weiterverfolgen. Im Hinblick auf die Komplexität dieser Thematik sollte man zeitnah einen erfahrenen Rechtsanwalt kontaktieren.

Auch hinsichtlich der Abgabe der Unterlassungserklärung sollte ein fachkundiger Rechtsanwalt kontaktiert werden. Dieser wird die Unterlassungserklärung modifizieren und die beste Lösung für den Abgemahnten herausarbeiten.

Gerne können Betroffene uns telefonisch erreichen, um ihren Fall unverbindlich zu besprechen. Danach unterbreiten wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.

Anfragen können auch über das auf unserer Internetseite vorhandene Kontaktformular sowie per E-Mail gestellt werden.


Rechtstipp vom 12.01.2018
aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors