Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

German Pellets: Insolvenzquote unter 1 %? Anwälte bereiten Schadensersatzansprüche vor!

Im Fall German Pellets gibt es neue Hiobsbotschaften für die Anleger:

Nachdem inzwischen auch die Tochtergesellschaften des Holzverarbeiters Insolvenzanträge gestellt hatten, kommt die Zeitschrift „Euro am Sonntag“ zu dem Ergebnis, dass die Anleger der Anleihen nur mit einer Insolvenzquote von ca. 0,4 % zu rechnen hätten, die Genussscheininhaber könnten sogar komplett leer ausgehen.

Das wäre für die ca. 10.000-12.000 Anleger wirklich eine Katastrophe!

Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB empfehlen Anlegern daher auch dringend, neben der Forderungsanmeldung zur Insolvenztabelle auch mögliche Schadensersatzansprüche gegen die Verantwortlichen prüfen zu lassen, da über das Insolvenzverfahren eine Schadenskompensation nicht möglich sein wird.

So sollten Anleger nach Ansicht von Dr. Späth & Partner mbB auch alle weiteren Möglichkeiten zur Schadenskompensation prüfen, insbesondere mögliche Ansprüche aus Prospekthaftung im engeren Sinne.

Nach Ansicht von Rechtsanwalt Dr. Walter Späth von Dr. Späth & Partner „stellt sich uns ernsthaft die Frage, ob die Anlegergelder prospektgemäß verwendet wurden. So sollen mit dem Geld der Anleger auch Werke in den USA/Übersee finanziert worden sein die aber gar nicht German Pellets gehören sollen. Auch konnten wir in Erfahrung bringen, dass an mehrere verbundene Unternehmen Darlehen vergeben wurden, wie z.B. Kago, die nun ebenfalls Insolvenz anmelden musste. Auch hier stellt sich uns die Frage, ob die Darlehensvergabe rechtens war. Wir sehen hier durchaus Ansatzpunkte für Prospekthaftungsansprüche"

Anleger sollten also auf jeden Fall ihre weiteren rechtlichen Möglichkeiten prüfen, da das Insolvenzverfahren für die Anleger wohl enttäuschend ausfallen wird.

Seit dem Jahr 2002 sind Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB schwerpunktmäßig im Bank- und Kapitalmarktrecht tätig und langjährig mit dem Bereich Mittelstandsanleihen, wie im gegenwärtigen Fall, bestens vertraut.

Mehrere tausend Anleger wurden bei diversen Mittelstandsanleihen bereits vertreten, z.B. WBG Leipzig-West AG, DM Beteiligungen AG, First Real Estate GmbH, getgoods.de AG, SIC Processing, Solen AG, Solar World, WGF AG, usw.

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Dr. Walter Späth (Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte, Partnerschaftsgesellschaft) Rechtsanwalt Dr. Walter Späth

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. Walter Späth (Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte, Partnerschaftsgesellschaft)