Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Gestiegene Chancen für MLR- und lnnova-Anleger

Rechtstipp vom 15.03.2017
(1)
Rechtstipp vom 15.03.2017
(1)

Viele Anleger der Fondsgesellschaften lnnova² oder MLR bzw. MLR2 sind verunsichert, ob Sie noch ausstehende Ratenzahlungen leisten oder eventuelle negative Kapitalkonten zum momentanen Zeitpunkt ausgleichen müssen. Mit entsprechenden Forderungsschreiben seitens der Fondsgesellschaften werden die Anleger vermehrt zu Zahlungen aufgefordert.

Die Rechtsprechung hierzu ist jedoch nicht einheitlich, wobei wohl das Oberlandesgericht München und das Oberlandesgericht Stuttgart eine solche Zahlungsverpflichtung durch die Anleger bestätigen. Der Widerstand hiergegen wächst allerdings massiv.

Die Oberlandesgerichte Zweibrücken, Koblenz und nun auch das Saarländische Oberlandesgericht haben aufgrund guter Argumentationen erhebliche Zweifel an der Erforderlichkeit der Einforderung von ausstehenden Ratenzahlungen sowie der Berechtigung des Abwicklers Robert Kramer zur Durchführung des Innenausgleichs unter den Gesellschaftern geäußert und die Klagen der Fondsgesellschaften abgewiesen.

Letztendlich wird der Bundesgerichtshof entscheiden müssen, ob die Anleger noch Gelder in Fondsgesellschaften stecken müssen, deren einziger Zweck seit 2011 die Abwicklung von sich selbst ist. Am Ende der Liquidation hat nämlich die Auskehr des Gesellschaftsvermögens an die Gesellschafter, also die Anleger zu erfolgen. Diese verstehen daher bereits seit Langem nicht mehr, warum dafür jedes Jahr teils sechsstellige Beträge seitens der Fondsgesellschaften ausgegeben werden und das vorhandene Vermögen der Anleger geschmälert wird und nun sogar noch weitere erhebliche Einzahlungen durch sie stattfinden sollen.

Da sich mit dem Saarländischen Oberlandesgericht ein weiteres Oberlandesgericht geweigert hat, dieses Gebaren zu unterstützen, bestehen berechtigte Hoffnungen für die Anleger, dass der Bundesgerichtshof diesem Vorgehen der Fondsgesellschaften einen Riegel vorschiebt.

Dies kann gegebenenfalls allerdings nur für die Anleger von Nutzen sein, die sich den nun erhobenen Forderungen der Fondsgesellschaften widersetzen und nicht zahlen.

Fachanwälte Dr. Morgenstern & Kollege


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.