Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

GLC 250d betroffen im Dieselskandal? Landgericht fordert Gutachten zum Nachweis der Mangelhaftigkeit

(4)

Das Landgericht Heidelberg hat zum Aktenzeichen 2 O 295/17 in einem weiteren von Rechtsanwalt Dr. Hartung geführten Verfahren gegen einen Mercedes-Händler einen Beweisbeschluss erlassen und den Einsatz eines unabhängigen Gutachters gefordert. Der Mandant ist als Besitzer eines Mercedes SUV vom Typ GLC 250 d 4M nicht „offiziell“ vom Abgasskandal betroffen.

Rechtsanwalt Dr. Hartung: „Es hat sich uns bislang nicht erschlossen, warum das KBA nur sporadisch einige Modelle zurückruft, obwohl klar ist, dass in Fahrzeugen mit einem OM651-Motor ein wirksames ‚Thermisches Fenster‘ für die Abschaltung der Abgassysteme bei hohen Temperaturen sorgt. Wir gehen fest davon aus, dass dieser GLC vom Abgasskandal betroffen ist, obwohl die Rückrufaktionen nicht vom KBA angeordnet wurden!“ Offizielle Rückrufe gibt es z. B. für den GLC 220d.

Der Händler hatte sich auf die nicht festgestellte Mangelhaftigkeit berufen.

Das Gericht folgte der Argumentation von Rechtsanwalt Dr. Hartung, dass durch eine Abschaltung des „Thermischen Fensters“ und damit eine Deaktivierung des Bauteileschutzes vor Überhitzung Lebensdauer und Fehlerhaftigkeit der Betroffenen Nachteile zulasten des Autobesitzers beeinflusst werden.

Dr. Hartung: „Im Fall Mercedes kann durch Updates nur der eine gegen einen anderen Mangel ausgetauscht werden – das Fahrzeug bleibt in jedem Fall mangelhaft!“

Im weiteren Verfahren wird nun durch die Einholung eines schriftlichen Sachverständigengutachtens auch geklärt, mit welchen Emissionswerten der streitgegenständliche Mercedes unterwegs ist und ob diese die erforderlichen Grenzwerte die Vorgaben der M1-Zulassungsgenehmigung überschreiten.

Im Verfahren bedeutet ein Beweisbeschluss, dass der Ausgang quasi vollends in die Hände des Gutachters gelegt wird: „Beweist das Gutachten überhöhte Werte und Manipulationen, dann geht das Auto zwangsläufig an den Händler zurück!“

Dr. Gerrit Hartung ist Fachanwalt für Strafrecht und als Kooperationsanwalt der IG Dieselskandal Ansprechpartner für betroffene Fahrzeugbesitzer. Er steht für eine kostenlose Erstberatung zur Verfügung.


Rechtstipp vom 27.06.2018

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung (MBK Rechtsanwälte)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.