Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

GmbH in Russland – einfach und günstig

Rechtstipp vom 03.08.2017
Rechtstipp vom 03.08.2017

Wir wollen in Russland präsent sein und neue Kunden gewinnen? Wir wollen unsere Produkte in Russland direkt vermarkten? Wir wollen in Russland einen Standort aufbauen?

Mit diesen Fragen beginnt die Überlegung „Wie?“

Eine der passenden Antworten auf diese Frage heißt „Gründung einer GmbH in Russland mit Stammkapital von nur 130 Euro“.

Diese Gesellschaftsform ist sowohl für natürliche, als auch für juristische Personen als Gesellschafter geeignet. Eine Ein-Mann-GmbH ist auch erlaubt.

Drei Schritte sind zu einer GmbH in Russland nötig:

1. Auswahl des Standorts in Russland. Grundsätzlich ist jeder Standort in Russland für ausländische Unternehmen offen. Ausnahmen sind sogenannte Sperrgebiete, die militärisch oder, wie es im Gesetz genannt wird, „strategisch“ von Bedeutung sind. Sachlich kann die Gesellschaft zu jedem gesetzlich zulässigen Zweck errichtet werden; Ausnahmen sind in solchen Wirtschaftszweigen zu finden, die „strategisch“ für den Staat bedeutend sind oder auch dem Schutz der einheimischen Unternehmen dienen, so wie im Banken- und Versicherungssektor, es sei denn, durch internationale Übereinkommen ist etwas anders geregelt (z. B. GUS-Staaten-Verträge).

2. Vorbereitung der Unterlagen. Welche Unterlagen für die GmbH-Gründung erforderlich sind, ist im Registrierungsgesetz geregelt:

  • Antrag: Für den Antrag ist ein bestimmtes Formular vorgesehen und er ist notariell zu beurkunden, wenn er nicht persönlich gestellt wird.
  • Gründungsbeschluss (Vertrag oder Protokoll bei Ein-Mann-GmbH)
  • Satzung der GmbH
  • Handelsregisterauszug der ausländischen juristischen Person des Gesellschafters

Die Aufzählung der Unterlagen ist abschließend. Es kommt vor, dass die Registrierungsbehörden von dem Gesetz abweichende Unterlagen für die Gründung der Gesellschaft fordern, z. B. Vorlage des Mietvertrags, obwohl das Gesetz nur die Angaben über den Sitz der Gesellschaft vorschreibt (Entscheidung des Obersten Wirtschaftsgerichtes des Bezirkes Moskau vom 12.07.2010 Nr. КА-А40/7310-10). Die Rechtsprechung lässt jedoch die weitere Auslegung des Gesetzes nicht zu.

Alle Unterlagen müssen auf Russisch verfasst bzw. in Russisch übersetzt werden. Der Name/die Firma der GmbH darf nur in Kyrillisch geschrieben werden.

3. Einreichen der Unterlagen

  • persönlich,
  • per Post oder
  • elektronisch.

Zuständig für die Registrierung der Gesellschaften sind die örtlichen Finanzämter.

Die Bearbeitungszeit beträgt fünf Arbeitstage.

Die GmbH ist fertig.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.