Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Gold – Goldsparplan – Edelmetalle – SWM AG und andere Goldanlagen

(13)

In Zeiten niedriger bzw. negativer Zinsen und einer risikoanfälligen Konjunktur fragen viele Anleger, wo heute noch sicher Geld angelegt werden kann. In letzter Zeit setzen viele – Privatanleger wie institutionelle Investoren – zunehmend auf Gold und andere Edelmetalle.

Diese Entwicklung ruft seit Jahren auch zweifelhafte Anbieter auf den Plan, die Goldinvestitionen in unterschiedlicher Form anbieten. Beworben wird häufig die Direktinvestition in Goldmünzen bzw. Goldbarren, die nach Angabe der Anbieter im Inland oder Ausland gelagert werden. Oftmals werden jedoch auch sogenannte Goldsparpläne oder „Bonusgold“ angeboten, wobei eine ratenweise monatliche Einlage über mehrere Jahre hinweg den sukzessiven Aufbau eines Goldvorrats ermöglichen soll.

Aus der jüngsten Vergangenheit sind bereits einige Fälle bekannt, in denen Anleger mit derartigen Investitionen erhebliche Verluste erlitten haben.

Verluste sind u. a. für die Anleger der BWF-Stiftung angefallen, die Goldinvestitionen angeboten hatte, wobei jedoch ein Teil des von dem Anbieter präsentierten Goldes nicht echt war. Vier Verantwortliche des Unternehmens wurden von dem Landgericht Berlin 2017 zu Haftstrafen verurteilt. Sie haben dagegen Revision beim Bundesgerichtshof eingelegt.

Bei dem Unternehmen Goldprofessionell Austria aus dem österreichischen Salzburg haben die Anleger ebenfalls Geld verloren. Nach der Insolvenz 2016 ist unklar, wo das Geld der Anleger verblieben ist.

Ein besonders krasser Fall ist wohl derjenige von PIM Gold, wo kürzlich das Fehlen von rund zwei Tonnen Gold festgestellt wurde und die Geschäftsführer in Haft genommen wurden. Über das Vermögen der PIM Gold GmbH sowie der Vertriebsgesellschaft Premium Gold GmbH wurde am 30. September 2019 vom Amtsgericht Offenbach vorläufig das Insolvenzverfahren angeordnet und Rechtsanwalt Dr. Metoja zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmt.

Auch für Anleger von Canada Gold Trust gibt es Probleme. Die Canada Gold Trust I GmbH & Co. KG befindet sich laut Bekanntmachung des Handelsregisters vom 30. Juli 2019 in Liquidation und ist daher aufgelöst. Bereits 2015 war das Insolvenzverfahren über das Vermögen der damaligen Komplementärin Canada Gold Trust GmbH eröffnet worden. Danach war die Xolaris Verwaltungs GmbH aus Konstanz unter der Geschäftsführung von Dr. h.c. Rudolf Döring als persönlich haftende Gesellschafterin eingetreten. Die Xolaris wurde dann 2017 in Alasco GmbH umbenannt und der Sitz nach Berlin verlegt. Laut Bekanntmachung des Handelsregisters vom 31. Januar 2019 befindet sich auch diese Gesellschaft in Liquidation und ist damit aufgelöst. Wie viel die Anleger wieder von ihrem Geld sehen werden, kann derzeit nicht vorausgesagt werden.

Der Geschäftsführer der Komplementärin von Canada Gold Trust, Dr. h.c. Rudolf Döring, führt nunmehr als Verwaltungsrat die im liechtensteinischen Vaduz ansässige SWM AG. Die SWM AG bietet Investitionen in Gold und andere Edelmetalle an. Auf der Internetseite heißt es zu den Produkten u. a.:

 „Das Leben ist ständig in Bewegung. Und damit ändert sich auch Ihr Vorsorgebedarf – auch der Ihrer Kinder oder Enkel. Ganz egal wie sich Ihr Lebensplan entwickelt: Unser 1-Million-Euro-Plan – Ihr Edelmetalldepot – gibt Ihnen Sicherheit und Freiheit für Ihre Zukunft und die Zukunft Ihrer Lieben!“

 „Das gemanagte Edelmetall-Rohstoffdepot aus dem Hause SWM AG „Strategic Eternal Value“ investiert physisch in Gold, Silber, Platin und Palladium. „Strategic Eternal Value“ ist eine wertbeständige, von Profis gemanagte Rohstoffverwaltung, die sich sowohl durch Sicherheit, als auch durch hohe Flexibilität auszeichnet. Das Rohstoffmanagement ist transparent und bietet Ihnen einen schon über viele Jahrhunderte bewährten Schutz…“

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat in ihrem Jahresbericht 2016 die SWM AG neben anderen Unternehmen kritisch erwähnt und dazu geraten, Einzahlungen zu stoppen. Seit Oktober 2019 steht das Unternehmen aus Liechtenstein auch auf der Warnliste der Zeitschrift Finanztest von der Stiftung Warentest.

Schaut man sich die Angebotsbedingungen der SWM AG genauer an, so dürfte es hier tatsächlich an der für eine als sicher beworbene Anlage erforderlichen Transparenz fehlen. Denn die An- und Verkaufspreise der Edelmetalle werden dort nicht genannt. Ein in den Bedingungen erwähnter Internetlink, unter dem die aktuellen Preise einsehbar sein sollen. Aus den Angebotsunterlagen selbst ist nicht ersichtlich, welche Menge an Edelmetall der Anleger tatsächlich für sein eingezahltes Geld erhält.

Anleger von Goldinvestitionen, welche Anlass zu einer kritischen Überprüfung sehen, sollten einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zu Rate ziehen. Rechtsanwalt Dethloff betreut bereits eine Reihe von Mandanten wegen zweifelhafter Goldanlagen. Für Fragen steht Ihnen Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Ingo M. Dethloff gern zur Verfügung.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.