Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Grüne Werte Energie – Wertzins – Nachrangdarlehen könnten unwirksam sein

(7)

Viele Anleger werden sich von der Investition in Projekte, die sich mit erneuerbaren Energien und nachhaltigem Wirtschaften beschäftigen, auch aus ethischen Gründen angezogen gefühlt haben.

Zahlreiche Anbieter von Investments auf dem grauen Kapitalmarkt haben sich daher ökologische Anlageobjekte auf die Fahnen geschrieben, so auch bei den Angeboten der "Grüne Werte"-Gruppe aus Ismaning.

Grüne Werte Energie GmbH – Nachrangdarlehen Wertzins 1

Die Grüne Werte Energie GmbH mit Sitz in Grünewald emittierte eine so genannte "Geldanlage" Wertzins Klassik 1 und Wertzins Fest 1. Versprochen wurden Investitionen in nachhaltige Projekte. Ausgestaltet war diese Kapitalanlage als "Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt".

Die ab dem Jahr 2014 versprochenen Zinsbeträge waren überdurchschnittlich. So sollte im Jahr 2018 eine Zinszahlung von 6,0 % p. a. bezogen auf den valutierten Betrag erfolgen.

Bei näherer Durchsicht des Verkaufsprospekts und der beigefügten Vertragswerke ergibt sich jedoch, dass ein Anspruch auf Zinszahlungen nicht garantiert wird. Auch besteht, vor allem aufgrund des vereinbarten Nachrangs, die gesteigerte Gefahr des Totalverlusts der Investition.

Muttergesellschaft Grüne Werte Deutschland GmbH mit Verlust

Bei der Grüne Werte Deutschland GmbH ergab sich im Jahr 2016 bereits ein Verlust / Jahresfehlbetrag nach HGB von deutlich über 200.000,00 Euro.

Die Emittentin der Geldanlagen Wertzins Klassik 1 und Wertzins Fest 1 erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Verlust / Fehlbetrag nach HGB von über 120.000,00 Euro.

Was ist ein Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt?

Im Unterschied zum "normalen" Darlehen ist die Rückzahlung des Darlehensbetrages beim Nachrangdarlehen an die Bedingung geknüpft, dass erst vorrangig alle anderen Gläubiger befriedigt werden und durch die Rückzahlung des Darlehens zudem bei der Gesellschaft auch kein Insolvenzgrund eintritt. Erst nach Befriedigung der anderen Gläubiger wird der Nachranggläubiger – hier also der private Investor – ausgezahlt. Damit gleicht das Nachrangdarlehen mit Rangrücktritt dem Eigenkapital. Sicherheiten gibt es nicht.

Mögliche Beratungsfehler bei Zeichnung über Berater und Vermittler

Es ist davon auszugehen, dass nicht allen Anlegern vor und bei der Zeichnung dieser Anlage klar war, was sie hier unterschreiben und welche erheblichen Risiken bestehen. 

Sollte die Anlage daher über einen Anlageberater oder Vermittler gezeichnet worden sein, ist die konkrete Beratung in den Blick zu nehmen. Wurde über den wahren Charakter der Anlage aufgeklärt? Erfolgte mit der Empfehlung der Grüne Werte-Wertzins-Anlageformen eine gleichermaßen anlegergerechte wie anlagegerechte Empfehlung?

Beispiel: Der Anleger wünschte eine "sichere Altersvorsorge" mit "festgeldähnlichem Charakter". Empfohlen wurde ein Nachrangdarlehen. Hier liegt ein Beratungsfehler auf der Hand.

Mögliche Prospektfehler im Verkaufsprospekt der Grüne Werte

Nach unserer Auffassung kommen auch unvollständige und fehlerhafte Darstellungen der Rechtsnatur sowie der Risiken dieser Anlage in den verwendeten Verkaufsprospekten der Grüne Werte in Betracht.

Nachrangklauseln unwirksam?

Nach Ansicht mancher Instanzgerichte (so etwa das LG München I) könnten die vereinbarten Nachrangklauseln jedoch nach AGB-Recht unwirksam sein. Ein solcher Nachrang benachteiligt den Darlehensgeber unangemessen, weshalb ein Verstoß gegen § 307 BGB vorliegen könnte.

Beratungsbedarf – lassen Sie Ihre möglichen Ansprüche durch uns prüfen

Gerne prüfen wir Ihre möglichen Ansprüche gegen den Anlageberater oder gegen die emittierenden Gesellschaften selbst. Hierzu können Sie gerne das Kontaktformular benutzen oder uns direkt anrufen.


Rechtstipp vom 19.07.2018
aus der Themenwelt Finanzen und Versicherung und den Rechtsgebieten Bankrecht & Kapitalmarktrecht, Wirtschaftsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors