Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Haager Übereinkommen 01.08.2014: Unterhalt weltweit leichter durchsetzen?

Rechtstipp vom 05.08.2014
(3)
Rechtstipp vom 05.08.2014
(3)

Wie auf den Seiten des Bundesjustizministeriums zu lesen ist, ist am 01.08.2014 das Haager Übereinkommen über die internationale Geltendmachung der Unterhaltsansprüche von Kindern und anderen Familienangehörigen in Kraft getreten.

Quelle: http://www.bmjv.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2014/20140801_Unterhaltsabkommen.html?nn=3433226

Was jedoch dieses Zitat anbelangt ...

"...In der Europäischen Union haben wir deshalb auch schon seit über drei Jahren eine eigene Unterhaltsverordnung, die innerhalb der Union die Durchsetzung solcher Unterhaltsansprüche für die Kinder sicherstellt. So kann eine deutsche Mutter die Unterhaltsansprüche ihres Kindes gegen den Vater auch dann durchsetzen, wenn dieser sich in Frankreich oder in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union aufhält. Sie bekommt hierfür auch staatliche Unterstützung durch das Bundesamt für Justiz in Bonn. ..."

... bin ich eher skeptisch, ob es tatsächlich zu Verbesserungen kommen wird.

Aktuell habe ich einen Fall Deutschland/Belgien, der sich zeitlich nun schon geraume Zeit hinzieht. Die "elementare" Bedarfsdeckung wird daher nach wie vor anderweitig sicherzustellen sein, insbesondere in den meisten Fällen durch Inanspruchnahme von öffentlichen Leistungen z. B. nach dem UVG (Unterhaltsvorschussgesetz) und SGB II.

Wie das funktioniert mit der Geltendmachung von Unterhalt im Ausland kann man hier nachlesen:

https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/AU/AU_node.html;jsessionid=FDA36A681315F40F014E81DED1A4D889.1_cid37


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.