Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Hannover Leasing Flight Invest 47 GmbH & Co. KG: Ausfall von ausstehenden Ausschüttungen in 2017

Rechtstipp vom 07.05.2018
Rechtstipp vom 07.05.2018

Die Lage auf dem Flugzeugmarkt bleibt weiterhin angespannt. Auch Anleger des Flugzeugleasingfonds Flight Invest 47 haben inzwischen mit den marktwirtschaftlichen Auswirkungen zu kämpfen. Das Emissionshaus Hannover Leasing GmbH & Co. KG hat in einem Schreiben vom 24. Oktober 2017 seinen Anlegern mitgeteilt, dass die Ausschüttungen zum Jahresende 2017 nicht ausgezahlt werden, um auch weiterhin Liquidität sichern zu können.

Das Emissionshaus Hannover Leasing hat im Jahr 2008 den geschlossenen Flugzeugfonds Flight Invest 47 GmbH & Co. KG aufgelegt. Bei dem Investitionsobjekt handelt es sich um einen Airbus A321-200, der für zehn Jahre an die inzwischen insolvente Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG vermietet wurde. Air Berlin hätte nach Ablauf der zehnjährigen Mietzeit Verlängerungsoptionen von über zwei mal drei Jahren gehabt.

Damals hat sich Air Berlin noch auf Wachstumskurs befunden, der Luftverkehrsmarkt wurde von vielen Seiten als eine stets stabile Wertanlage verkauft, sodass sich zahlreiche Anleger an dem Produkt beteiligt haben. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt insgesamt 34,6 Mio. Euro.

Bis zum Ende der 90er Jahre waren Flugzeug- und Triebwerkfonds eine beliebte Anlagemöglichkeit für hohe Steuerersparnisse. Anleger werden von Vermittlern mit attraktiven Renditen, keinerlei bestehenden Risiken und einer stabilen Marktwirtschaft angelockt. Hierfür werden Flugzeuge durch das von Anlegern zur Verfügung gestellte Kapital erworben und an Fluggesellschaften verleast.

Möglichkeiten für Betroffene aus Prospekthaftung und Vermittlerhaftung

Betroffene sollten rechtzeitig anwaltlichen Rat einholen. Berater und Vermittler müssen anleger- und anlagerecht über das Investment belehren. Dazu gehört u. a. eine umfassende Aufklärung über das Kapitalanlagemodell und seine dazugehörigen Risiken. Bei einer nicht ordnungsgemäßen Aufklärung müssten gegebenenfalls mögliche Schadensersatzansprüche geprüft werden und weitere rechtliche Möglichkeiten auszuschöpfen.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben oder rechtliche Hilfe benötigen, rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

Die Anwaltskanzlei für Anlegerschutz, Bankrecht und Kapitalanlagerecht

Die IVA Rechtsanwalts AG ist eine auf den Anlegerschutz spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei, die bundesweit ausschließlich geschädigte Kapitalanleger vertritt. Aufgrund unserer konsequenten Spezialisierung auf das Kapitalanlagerecht und dadurch, dass wir ausschließlich für geschädigte Kapitalanleger tätig werden, bieten wir Anlegerschutz auf höchstem Niveau.

Für weitere Informationen oder Fragen stehen wir Ihnen auf unserer Homepage gerne zur Verfügung.


Rechtstipps aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. Jan Finke (IVA Rechtsanwalts AG)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.