Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Hilfe bei einem Mahnbescheid von Daniel Sebastian

Rechtstipp vom 17.12.2018
(10)
Rechtstipp vom 17.12.2018
(10)

Was viele Verbraucher tun, um sich erfolgreich zu wehren

Die in Berlin tätige Kanzlei von Rechtsanwalt Daniel Sebastian ist seit vielen Jahren für die Musikindustrie tätig. Regelmäßig werden illegale Musik-Uploads in Tauschbörsen (z. B. BitTorrent) verfolgt.

Daher verschickt Daniel Sebastian unzählige Briefe und Mahnbescheide wegen Urheberrechtsverletzung, die immer dem jeweiligen Internet-Anschlussinhaber zu Last gelegt wird.

Die Abmahnung und nun auch der Mahnbescheid vom Amtsgericht Hünfeld werden im Namen der DigiRights Administration GmbH ausgesprochen. Die Zahlungsaufforderung vom Mahngericht soll den Verbraucher unter Druck setzen, damit der Abmahner dennoch an Ihr Geld kommt.

Forderungen im Daniel Sebastian-Mahnbescheid

Im Mahnverfahren können „nur“ Geldforderungen geltend gemacht werden. Die vor Jahren geforderte Unterlassungserklärung ist nicht mehr relevant. Demnach ergeben sich folgende Positionen:

  • Lizenzgeld für die Musikproduzentin DigiRights Administration GmbH
  • Gebühren für die anwaltliche Tätigkeit der Abmahnkanzlei
  • Zinsen
  • Kosten des Mahnverfahrens vor dem Amtsgericht Hünfeld

Urheberrecht ist Spezialrecht

Die Rechtslage für den Empfänger des Mahnbescheides ist nicht einfach. Vor allem ist das Urheberrecht eine komplexe Rechtsmaterie. Verbraucher sind allein kaum in der Lage, Fragen zur Haftung und zur Höhe des angemessenen Schadenersatzes richtig zu lösen. Insbesondere gilt der Internet-Anschlussinhaber nach der Rechtsprechung als Täter der illegalen Musik-Uploads. Nach dem höchsten deutschen Zivilgericht spricht sogar eine tatsächliche Vermutung dafür, dass der Inhaber des Internet-Anschlusses auch für die hierüber begangenen Rechtsverletzungen persönlich verantwortlich ist (BGH, Urteil vom 12.05.2010, I ZR 121/08; BGH, Urteil vom 15.11.2012, I ZR 74/12).

Dazu gelten unterschiedliche Verjährungsfristen:

  • Anspruch auf Unterlassung: 3 Jahre (nicht mehr relevant)
  • Anspruch auf Abmahnkosten: 3 Jahre
  • Anspruch auf Schadenersatz: 10 Jahre

Für die Geltendmachung der Schadenersatzansprüche für einen illegalen Upload in der Tauschbörse gilt nach Ansicht des Bundesgerichtshofes die 10-jährige Verjährungsfrist (BGH, Urteil vom 12.05.2016, I ZR 48/15, Rn. 95; ferner BGH, Urt. v. 15.01.2015, I ZR 148/13, Rn. 28 ff.)

Verteidigung durch Anwalt als Vorteil

Jedoch hilft in solchen Fällen eine gute anwaltliche Strategie, um Ihr Geld zu schützen. Oftmals kann die Vermutung zulasten des Anschlussinhabers mit einer individuellen Verteidigung zerstört werden. Es ist daher ratsam, einen erfahrenen Rechtsanwalt im Urheberrecht zur Hilfe zu nehmen. Das spezialisierte Team bei Baumeister Rosing hilft Ihnen sofort bei einem Mahnbescheid. Profitieren Sie von diesen Erfahrungen aus unzähligen Mahn- und Gerichtsverfahren wegen Filesharing.

Was tun, um sich erfolgreich zu wehren?

  1. Kein Kontakt mit dem Abmahner aus Berlin
  2. Kostenlose Erstberatung nutzen
  3. Erfolgreiche Strategie vom ehemaligen Abmahnanwalt erhalten

Kostenlose Erstberatung mit Anwalt nutzen

Das Team von Baumeister Rosing steht Ihnen für Fragen und Antworten zur Verfügung. Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung. Wir prüfen mit Ihnen, ob Sie überhaupt in der Haftung stehen. Dazu wird Ihnen eine Strategie aufgezeigt, die Ihnen hilft, die hohen Forderungen erfolgreich abzuwehren.

Dieser Service steht Ihnen bundesweit zur Verfügung.

Verteidigung lohnt sich

  • Kein vollstreckbarer Titel (Vollstreckungsbescheid)
  • Aktive Gegenwehr durch Spezialisten von Baumeister Rosing
  • Abwehr der Zahlungsansprüche

Lesen Sie mehr zum Thema: Daniel Sebastian Mahnbescheid

https://www.baumeister-rosing.de/daniel-sebastian-mahnbescheid/


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Florian Max Baumeister (Baumeister Rosing Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)

Ihre Spezialisten