Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Hilfe, es brennt: 112!

(45)

Wenn es brennt, zählt jede Sekunde. Deshalb kommt es entscheidend darauf an, dass man sich im Ernstfall richtig verhält. Oberste Regel: Ruhe bewahren! Über die wichtigsten Verhaltensregeln für den Notfall informiert die Redaktion von anwalt.de.

Informationen zur Vorbeugung

Um für den Brandfall gewappnet zu sein, sollte man sich stets darüber informieren, wo das nächste Telefon ist, wo man Feuermelder und Feuerlöscher findet, wo sich der nächste Notausgang befindet und wie die Fluchtwege des Gebäudes angelegt sind. Die Fluchtwegpläne sind öffentlich zugänglich. Auch auf den Feuerlöscher und seine Bedienung sollte man vorbereitet sein, die Gebrauchsanleitung findet man am Gerät selbst.

Verhaltensregeln für den Ernstfall

Bei einem Brand ist richtiges Verhalten besonders wichtig. Wenn es sich um einen eher überschaubaren Brand handelt und man gefahrlos selbst das Feuer löschen kann, kommt der Feuerlöscher zum Einsatz. In allen anderen Fällen, insbesondere wenn man sich selbst gefährden könnte, heißt die Devise: sofort raus und auf die Feuerwehr warten! Informieren Sie andere Hausbewohner, dass es brennt. Soweit es möglich ist, sollte man umgehend das Gebäude verlassen, sich nicht aufhalten und auch nichts weiter mitnehmen. Erst außerhalb des Gebäudes oder der Wohnung, wenn man sich in Sicherheit gebracht hat, ist die Feuerwehr zu informieren. Sind Personen dazu selbst nicht in der Lage, muss man ihnen bei der Flucht helfen und sie in Sicherheit bringen.

Ist ein Feuer in einem Raum ausgebrochen, sollten alle seine Türen und Fenster geschlossen gehalten werden. Man sollte sich soweit als möglich ins Treppenhaus begeben und dort die Fluchtwege nutzen. Ist Rauch im Treppenhaus, sollte man die Wohnungs- oder Bürotür unbedingt geschlossen halten, am Fenster auf sich aufmerksam machen bzw. die Feuerwehr anrufen und abwarten, bis sie in der Wohnung ist. In Räumen mit starkem Rauch sollte man sich möglichst flach, in Bodennähe fortbewegen. Aufzüge dürfen bei einem Brand auf keinen Fall benutzt werden. Sie können zu einer tödlichen Falle werden.

Anruf bei der Feuerwehr: Notruf 112

Wenn man sich selbst in Sicherheit gebracht hat, sollte man umgehend die Feuerwehr anrufen. Bei einem Notruf werden Standard-Fragen gestellt, auf die Sie vorbereitet sein und die Sie möglichst detailliert beantworten sollten:

1. Wo ist es passiert?

2. Was ist passiert?

3. Wie viele Verletzte gibt es?

4. Welcher Art ist die Verletzung?

5. Warten auf Rückfragen!

Weitere Informationen zum Thema Brandschutz finden Sie im anwalt.de-Rechtstipp

Brandschutz: Fit für den Ernstfall?

(WEL)


Rechtstipp vom 20.02.2009
aus dem Rechtsgebiet Öffentliches Recht

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps der anwalt.de-Redaktion

Alle Rechtstipps der anwalt.de-Redaktion

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.