Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Jameda Bewertung löschen | Jameda-Eintrag entfernen – so geht‘s

(7)

Jameda-Bewertung löschen lassen: hohe Erfolgsquote

Sie sind Arzt oder Zahnarzt und wollen eine negative Bewertung auf dem Portal Jameda löschen lassen? In vielen Fällen sind schlechte Bewertungen bzw. Berichte und Äußerungen auf Jameda unzulässig und verletzen die Rechte des Arztes. 

Die Anwaltskanzlei Hechler vertritt seit Jahren bundesweit Ärzte gegen negative Bewertungen auf den Portalen Jameda, Sanego und Google Maps. Unsere Erfolgsquote bei den Löschungen ist enorm hoch. Profitieren Sie von unserer Erfahrung und unseren Tipps. Gerne beraten und vertreten wir Sie gegen sämtliche Bewertungsportale bundesweit zu fairen Pauschalpreisen.

Jameda: das größte deutsche Arztbewertungsportal

Jameda behauptet auf seiner Website, das größte Portal für Ärzteempfehlungen zu sein und dass die dort gelisteten Ärzte monatlich tausende Bewertungen erhielten. Studien haben ergeben, dass Internetnutzer sich bereits von einer negativen Bewertung abschrecken lassen, den entsprechenden Dienstleister (hier: Arzt) zu konsultieren. Bereits eine schlechte Bewertung kann einen potenziellen Patienten verschrecken und der Arzt verliert ihn an die Konkurrenz, die gerade in Großstädten sehr zahlreich ist. Hieraus wird ersichtlich, wie wichtig ein makelloses Praxisprofil für die Akquise von Patienten ist. Schützen Sie Ihren guten Ruf auf dem deutschen Arztbewertungsportal Nr. 1, indem Sie unfaire Kritiken sofort löschen lassen.

Müssen Ärzte sich bewerten lassen?

Arztbewertungsportale sind rechtlich zulässig. Wer seine ärztlichen Leistungen am Markt anbietet, muss sich grundsätzlich auch Bewertungen gefallen lassen. So will es die deutsche und die europäische Rechtsprechung. Was Ärzte sich nicht gefallen lassen müssen, sind rechtswidrige Bewertungen. 

Kann man den Jameda-Eintrag komplett löschen?

Der Bundesgerichtshof hatte Jameda bereits verurteilt, das Profil einer Ärztin zu löschen. Der Hintergrund war, dass Jameda Unterschiede zwischen zahlenden und nicht zahlenden Ärzten mache. Wer sich gegenüber Jameda auf diese BGH-Entscheidung beruft und eine Löschung des Profils verlangt, wird zurückgewiesen. Jameda behauptet, sich neutral zu verhalten und die beanstandeten Unterschiede geändert zu haben. Im Jahre 2019 haben sich jedoch erneut Landgerichte mit dieser Frage befasst. Da Jameda weiterhin die ungewollt angelegten Basis-Profile benutzt, um für zahlende Kunden (indirekt) zu werben, etwa durch das Einblenden von Hinweisen auf „Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete“, was bei den Premium-Kunden unterbleibt, liegt erneut eine Ungleichbehandlung vor. Aus diesem und aus anderen Gründen haben 2 Landgerichte Jameda zur Löschung der Profile der klagenden Ärzte verurteilt (so LG Bonn, Urteile vom 28.3.2019 – 18 O 143/18 und vom 29.3.2019 – 9 O 157/18 sowie LG Wuppertal, Urteil vom 29.03.2019, 17 O 178/18). Die Urteile sind, Stand Juli 2019, noch nicht rechtskräftig. Jameda hat Berufung eingelegt. Mit einer erneuten Entscheidung des BGH ist zu rechnen. 

Welche Jameda-Bewertungen kann man löschen lassen?

Grundsätzlich kann man jede negative Bewertung angreifen. Sogar Bewertungen mit zulässigen Meinungsäußerungen können rechtswidrig sein. Denn Bewertungen sind nur dann zulässig, wenn es hierfür eine sachliche Grundlage gibt. Im Falle des Arztbewertungsportals Jameda sind die Anforderungen sogar noch strenger: Dort muss ein Behandlungskontakt mit dem Arzt stattgefunden haben. Niemand außer dem Bewerter selbst weiß, wer die Bewertung geschrieben hat. Daher sollten Ärzte gegenüber Jameda niemals behaupten, sie würden den Patienten können. Das wäre eine Behauptung ins Blaue hinein und würde die Chancen auf Löschung oft zerstören. Denn Jameda muss darlegen, dass der Verfasser der Bewertung tatsächlich Patient war. Diese Aufgabe sollten sie unbedingt Jameda überlassen. Scheitert der Nachweis, muss die Bewertung sofort gelöscht werden. 

Rein inhaltlich sind Bewertungen dann rechtswidrig (und damit löschbar), wenn sie unwahre Tatsachen enthalten. Alles, was man beweisen kann, ist eine Tatsache. Zum Beispiel die Aussage „mir wurde der falsche Zahn gezogen“ ist eine Tatsache. Keine Tatsache, sondern eine Meinungsäußerung wäre zum Beispiel die Aussagen „Die Behandlung war schlecht“, „der Arzt war unfreundlich“ oder „ich wurde nicht richtig behandelt“. Ob Sie als Arzt unfreundlich waren oder den Patienten von oben herab behandelt haben, ist keine Tatsache, sondern eine zulässige Meinungsäußerung, die nur dann gelöscht werden kann, wenn der Bewerter den Behandlungskontakt nicht nachweisen kann.

Des Weiteren sind Schmähkritiken oder Beleidigungen verboten. Hierunter versteht man persönliche Angriffe auf den Arzt, die mit der Behandlung nichts zu tun haben und die vollkommen unsachlich und nicht mehr hinnehmbar sind.

Muss man den Patienten kennen, um die Bewertung löschen zu lassen? 

Nein. Denn das System von Jameda beruht ja gerade auf der Anonymität der Nutzer. Daher erlauben die Gerichte, dass sich die betroffenen Ärzte mit ihrem Löschbegehren direkt an den Portalbetreiber, die Jameda GmbH, wenden und die Bewertung beanstanden. Der Portalbetreiber ist daraufhin verpflichtet, die Beanstandung zu bearbeiten. Verweigert Jameda die Einleitung des Beanstandungsverfahrens, kann man innerhalb von 1 Monat ab Entdeckung der negativen Bewertung per einstweiliger Verfügung gegen Jameda vorgehen und die Bewertung sofort löschen lassen.

Bessere Chancen mit einer spezialisierten Anwaltskanzlei

So einfach, wie es sich anhört, ist die Entfernung einer Bewertung jedoch bei weitem nicht. Mit einer lapidaren E-Mail bzw. auf Zuruf kann man keine Löschung der negativen Bewertung auf Jameda erreichen. Man könnte es zwar meinen, aber der Portalbetreiber bevorzugt im Beanstandungsverfahren die zahlenden Ärzte mit Premium-Paket nicht. Vielmehr ist jede Beanstandung ein langwieriges, aber im Endeffekt oft erfolgreiches Unterfangen. 

Man muss Jameda juristisch sauber überzeugen, zum einen das Prüfverfahren einzuleiten und zum anderen die negative Bewertung zu löschen. Bei einer falschen Argumentation lehnt der Portalbetreiber bereits das Prüfverfahren ab.

Wie ist das weitere Vorgehen?

Wir beanstanden für Sie die negative Bewertung gegenüber der Jameda GmbH mit allen Möglichkeiten, die das deutsche Recht zur Verfügung stellt. Jameda stellt die Bewertung während des Prüfverfahrens dann zunächst offline und ersetzt sie mit einem Platzhalter. Der Prüfvorgang dauert mehrere Wochen, wobei der Bewerter zu Nachweisen des Arztkontaktes und zu einer Stellungnahme aufgefordert wird. 

Sollte eine solche Stellungnahme erfolgen, muss hierauf detailliert reagiert werden; antwortet der Bewerter unzureichend oder nicht, muss die Bewertung gelöscht werden. Was sich relativ einfach anhört, ist ein juristisch komplizierter Vorgang, den Sie für optimale Löschungschancen einer spezialisierten Kanzlei wie der Anwaltskanzlei Hechler überlassen sollten.

Ich möchte eine negative Jameda-Bewertung löschen. Was tun?

Wenn Sie eine negative Jameda-Bewertung löschen lassen möchten, rufen Sie uns für eine kostenlose Ersteinschätzung an. Beachten Sie:

  • Versuchen Sie die Löschung der Jameda-Bewertung niemals selbst.
  • Auch viele Meinungsäußerungen lassen sich löschen.
  • Eine spezialisierte Kanzlei kann Ihnen optimal helfen.

Die Anwaltskanzlei Hechler vertritt Sie unkompliziert bundesweit und können Ihnen in der Regel innerhalb weniger Minuten sagen, ob Löschungschancen bestehen, wie lange es dauert und was es kostet. Auftragsformulare sowie weitere Informationen finden Sie unter http://www.bewertungs-abwehr.de/jameda-bewertung-loeschen-und-entfernen/.

Lesen Sie hier Bewertungen unserer Mandanten.

Die Vorteile der Anwaltskanzlei Hechler sind:

  • langjährige Erfahrung mit hunderten Jameda-Bewertungen
  • Beratung und Vertretung von spezialisierten Anwälten
  • bundesweite Hilfe

Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Ihr Team der Anwaltskanzlei Hechler


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Gewerblicher Rechtsschutz

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Anwaltskanzlei Hechler

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.