Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

KfZ-Sachverständigenkosten

(1)

Es gibt keine amtliche Tabelle darüber, was Kfz-Sachverständige für ihr Haftpflichtgutachten verlangen können. Viele Sachverständige arbeiten mit eigenen Tabellen, andere orientieren sich an Tableaus von Versicherungen andere wiederum um die sog. BVSK-Honorarbefragung.

Der Geschädigte muss allerdings keine Marktforschung zu betreiben, aber erkennbar teure Sachverständige sind zu vermeiden. Was natürlich erkennbar ist, ist fraglich, eben weil es keine amtlichen Tabellen gibt.

Die Bagatellschadensgrenze liegt bei etwa +/- EUR 750,-. Liegt der Schaden (etwa kleine Beule etc.) darunter, genügt ein Kostenvoranschlag einer Fachwerkstatt. Ist allerdings der Schadensumfang unklar, ist der Geschädigte in jedem Fall berechtigt, einen Sachverständigen mit der Begutachtung seines Schadens zu beauftragen ( so Amtsgericht Mainz NZV 2002,193). Da für einen Laien nur in den allerseltensten Fällen auszuschließen sein wird, dass ein höherer als ein Bagatellschaden gegeben ist, wird es auch nur selten vorkommen, dass der Laie nicht auf die Begutachtung durch einen Sachverständigen zurückgreifen darf. Oft stellt sich auch bei älteren Fahrzeugen die Frage, ob nicht sogar schon ein Totalschaden vorliegt.

Fragen Sie Ihren Anwalt, er hat mit dem Problem tagtäglich zu tun und kennt auch renommierte Kfz-Sachverständige in der Nähe (Kreis 55543 Bad Kreuznach)

RA Bernd E. Fuchs


Rechtstipp vom 17.04.2017

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema