Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Kitaplatz in Neukölln - Tipps vom Fachanwalt für Verwaltungsrecht

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (14)

Die Situation der Eltern, die bei uns anrufen ist stets ähnlich. Der Neuköllner Kita-Navigator zeigt freie Plätze, bei Ihrem Anruf in der Kita wird aber auf eine Warteliste verwiesen – die angezeigten freien Plätze könnten mangels ausreichend Erzieher*innen derzeit leider nicht besetzt werden. Obwohl die Zeit bis zur geplanten Eingewöhnung in der Kita knapp wird ist noch keine Zuweisung durch das Jugendamt Neukölln erfolgt.

 

Als Anwälte mit Spezialisierung im Kitarecht konnten wir schon vielen Eltern zu einem Kitaplatz in Neukölln verhelfen. Hier möchten wir Ihnen ein paar Tipps für die Suche nach einem Kitaplatz geben.

 

Was muss ich bei der Kitaplatzsuche beachten? Tipps vom Anwalt für Kitarecht aus Berlin

 

Was viele nicht wissen: Es genügt nicht, dass Sie einen Kitagutschein beantragen. Damit Sie einen Anspruch auf Zuweisung eines Kitaplatzes in Neukölln haben, müssen Sie zusätzlich um Unterstützung beim Ihrem Berliner Bezirksamt bitten. Nach dem Kindertagesförderungsgesetz erfolgt ein Platznachweis nur, sofern die Eltern dies wünschen. Dieser Wunsch wird nur ausdrücklich entgegengenommen, was in Anbetracht des großen Mangels an Kitaplätzen in Neukölln nur schwer nachzuvollziehen ist.

 

Wichtig: Verlängern Sie nicht die Elternzeit, bevor Sie eine entsprechende Anzeige bei Ihrem Bezirksamt vorgenommen haben. Halten Sie Rücksprache mit Ihrem auf das Bildungsrecht spezialisierten Anwalt, so können Sie die durch die fehlende Zuweisung eines Kitaplatzes entstehenden Verdienstausfälle später besser durchsetzen.

 

Muss ich jeden Kitaplatz annehmen?

Sie müssen keinen Platz annehmen, der für Ihr Kind ungeeignet ist. Allerdings verlieren Sie unter Umständen Ihren Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Das passiert in den Fällen, in denen die Annahme als „zumutbar“ galt. Das bedeutet zwar nicht, dass Sie keinen Platz mehr bekommen – die Kitas können Ihr Kind weiterhin ganz normal aufnehmen – wenn diese aber keine freien Plätze haben, können Sie Ihren Anspruch nicht mehr rechtlich durchsetzen. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie einen Betreuungsplatz annehmen müssen, holen Sie vorab Rat von einem Anwalt im Kitarecht ein. Häufig finden wir Möglichkeiten den Verlust Ihres Anspruchs auf einen Kitaplatz zu verhindern.

 

Rechtsanwalt Marian Lamprecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Leiter des Dezernates im Bildungsrecht, kann Ihnen aufgrund seiner langjährigen Erfahrung im Kitarecht eine valide Einschätzung zu Kitaplätzen geben und Sie über Ihre Möglichkeiten einen geeigneten Kitaplatz in Neukölln zu bekommen aufklären.

 

Wie bekomme ich einen Kitaplatz in Neukölln mit einem Fachanwalt im Verwaltungsrecht?

 

Als Anwälte im Kitarecht können wir unseren Mandanten häufig zu einem Kitaplatz in Neukölln verhelfen. Wenn Sie noch keine Zusage einer Kita erhalten haben, setzten Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Als Anwälte im Bildungsrecht werden wir zunächst die Vertretung gegenüber dem Jugendamt anzeigen und die rechtlichen Gegebenheiten erläutern. In der Regel führt die fachanwaltliche Vertretung bereits dazu, dass freiwerdende Plätze vorrangig an unsere Mandanten vergeben werden.

 

Sollte in angemessener Zeit dennoch keine Zuweisung erfolgt sein, werden wir Ihren Anspruch vor Gericht durchsetzen. In vielen Fällen wird sich das Verfahren nach Anrufen des Gerichts durch eine Zuweisung erledigen. Wenn nicht, wird das Gericht das zuständige Jugendamt verpflichten.

 

Rufen Sie uns einfach an. Wir stehen Ihnen in jedem Verfahrensschritt beratend zur Seite. Mit unserer Erfahrung in der langjährigen Betreuung solcher Verfahren können wir Ihnen die Chancen und Kosten der Kitaplatzklage gern erläutern.

 


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Schulrecht, Verwaltungsrecht, Öffentliches Recht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.