Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Klärung rechtlichter Fragen bei Geschäften in den Niederlanden

Rechtstipp vom 20.06.2014
(6)
Rechtstipp vom 20.06.2014
(6)

Immer mehr deutsche Unternehmen erwägen Schritte auf dem niederländischen Markt. „Doing Business“ in den Niederlanden ist für ausländische Unternehmen attraktiv und eigentlich recht einfach zu realisieren. Allerdings gibt es einige wesentliche rechtliche Aspekte zu beachten. Mit diesen Tipps können Sie komplizierte Rechtsstreitigkeiten vermeiden.

1. Tragen Sie Ihre niederländische Niederlassung bei der niederländischen Handelskammer ein

Unternehmen in den Niederlanden müssen laut Gesetz im niederländischen Handelsregister eingetragen sein. Die Wahl einer spezifischen niederländischen Rechtsform, wie eine B.V. oder N.V. ist nicht erforderlich. Die bestehende deutsche Rechtsform kann beibehalten werden. Das Versäumnis, das Unternehmen nicht im Handelsregister einzutragen, ist ein Wirtschaftsdelikt und damit strafbar.

2. Erwägen Sie die Gründung einer niederländischen Firma

Die Gründung einer niederländischen Firma ist heutzutage schnell und preisgünstig möglich. Die Vorteile sind vielfältig. Ein niederländisches Unternehmen kann zur steuerlichen Transparenz beitragen. Sie verringern damit deutlich Ihre gesetzlichen Haftungs- und Schadensersatzrisiken. Für niederländische Kunden und Geschäftspartner macht eine niederländische Firma einen vertrauenswürdigen Eindruck. Ein Startkapital ist für Firmengründungen in den Niederlanden inzwischen nicht mehr erforderlich. Das Mitspracherecht kann gut vertraglich geregelt werden. Detailliertere Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

3. Passen Sie Ihre AGB an das niederländische Recht an

Die meisten Unternehmen haben eigene AGB. Üblicherweise enthalten die AGB unter anderem die Zahlungsbedingungen und eine eventuelle Haftungsbeschränkung. Oft vergessen die Unternehmer in der Auftragsbestätigung die eindeutige Festlegung des geltenden Rechtssystems, des zuständigen Richters und des Landes, dessen Gesetzgebung im Zweifelsfalle gelten soll. Sind diese Fragen nicht eindeutig geklärt, werden Rechtsstreitigkeiten zwischen Parteien aus verschiedenen Ländern oft unnötig kompliziert und teuer. Legen Sie daher in Ihrer Auftragsbestätigung fest, welches Recht (aus welchem Land) gelten soll und welcher Richter bei Streitigkeiten angerufen werden soll.

4. Prüfen Sie, ob es möglich ist, Ihren Mitarbeitern einen niederländischen Arbeitsvertrag anzubieten

Laut Europarecht haben Sie als Arbeitgeber begrenzte Möglichkeiten beim Abschluss von Arbeitsverträgen wenn es darum geht, sich für ein bestimmtes Rechtssystem zu entscheiden. Wenn Sie erwägen, niederländische Arbeitsverträge zu schließen, ist es ratsam, diese Verträge so flexibel wie möglich zu gestalten. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter mit Abrufarbeitsverträgen beginnen, des Weiteren stehen Ihnen beispielsweise befristete Arbeitsverträge, Probezeiten und einseitige Änderungen des Arbeitsvertrages als Instrumente zur Verfügung. Weitere Tipps finden Sie auf unserer Website gefunden. Darüber könnte es lohnen, für Krankheitsausfälle bei Arbeitnehmern eine Versicherung abzuschließen. Des Weiteren empfiehlt es sich, in den Niederlanden eine Versicherung für Arbeitgeberhaftung abzuschließen.

5. Legen Sie bei der Einstellung von Arbeitnehmern fest, in Übereinstimmung mit welchem Rechtssystem Sozialbeiträge und Lohnsteuern bezahlt werden

Die wichtigste Regel ist, dass Sozialversicherungsbeiträge und Lohnsteuer in dem Land bezahlt werden sollten, in dem die Arbeit in der Regel durchgeführt wird. Kann diese Frage nicht eindeutig geklärt werden, kann auch der Standort des Unternehmens oder der Wohnort des Mitarbeiters als Orientierung genommen werden. In der Praxis werden hier oft Fehler gemacht. Diese Fehler führen zu bürokratischen Komplikationen und latenten finanziellen Risiken für das Unternehmen.

Swart & De Schepper hat das Wissen und die Erfahrung, um deutsche Unternehmen mit Ambitionen in den Niederlanden zu beraten und zu begleiten. Wir sind auf grenzüberschreitende Fragen spezialisiert und helfen Ihnen gerne, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Bei verwandten Themen wie Steuern, Lohnsteuer und Versicherungsabschlüssen arbeiten wir mit kompetenten Partnern zusammen. Wir laden Sie ein, uns anzurufen, damit wir gemeinsam feststellen, was Ihr Bedarf ist und welche Themen für Sie interessant sind.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.