Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Kontosperrung! Konto gesperrt wegen Verdacht auf Geldwäsche! Was tun?

Rechtstipp vom 02.05.2017
Rechtstipp vom 02.05.2017

Sie haben wichtige Transaktionen, die dringend sind und Ihr Schweizer Banker weigert sich, Ihre Transaktion auszuführen. Ständig kommt er wieder mit neuen Fragen und fordert immer mehr Dokumente. Sie verlieren nicht nur Zeit, sondern auch Ihren guten Ruf bei Ihren Geschäftspartnern. Nun erklärt Ihnen Ihr Banker, dass Ihr Schweizer Bankkonto gesperrt wurde, aufgrund von verdächtigen Aktivitäten mit Bezug zu Geldwäsche. Eine Katastrophe. Ich zeige Ihnen, was Sie in solch einer Situation tun können, um weiteren Schaden zu vermeiden, trotz aller Hürden.

Guten Tag, mein Name ist Enzo Caputo von swiss-banking-lawyers.com.

Ein russischer Mandant mit internationalem Business hat Schweizer Konten sowie Offshore-Firmen von der Schweiz aus verwaltet. Einige wichtige Dokumente sind in russischer Sprache verfasst und in der Bank verfügt niemand über Russischkenntnisse, abgesehen von den gutaussehenden russischen Assistentinnen. Außerdem versteht der Compliance-Beauftrage der Bank den wirtschaftlichen Hintergrund der Transaktion nicht, weil er mit dem konkreten Geschäft nicht vertraut ist. Aufgrund der Schweizer Anti-Geldwäsche-Gesetze muss der wirtschaftliche Hintergrund der Transaktion allein mithilfe von Dokumenten für einen unbeteiligten Dritten nachvollziehbar sein. 

Ein neutraler Dritter, z.B. der Wirtschaftsprüfer, muss in der Lage sein, die Transaktion und ihre Zusammenhänge allein auf ...

... Erfahren Sie mehr im Video ...


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.