Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Kredite der Deutschen Bank widerrufen - wann kann ein Widerruf funktionieren?

Auch im Jahr 2015 ist das Interesse von Kunden der Deutschen Bank unverändert groß, Kredite zu widerrufen. Zumindest gehen noch immer unvermindert Anfragen in unserer Kanzlei ein, deren Inhalt Fragen bezüglich des Widerrufs eines bestehenden Bankkredites sind. Das gilt auch für Kunden der Deutschen Bank mit der Besonderheit, dass sich verstärkt Kunden mit laufenden Fremdwährungsdarlehen melden, denn die Deutsche Bank hat in einigen Fällen auch Kredite in Schweizer Franken (CHF) gewährt. Bedingt durch die Aufgabe des Euro-Mindestkurses erfolgte Ende Juli 2015 eine massive Aufwertung des Schweizer Franken. Das führte einerseits bei der Schweizer Notenbank zu massiven Kursverlusten in Milliardenhöhe, andererseits zu einer massiven Verteuerung von in Schweizer Franken geführten Krediten. 

Die Ausgangssituation: Die Bedeutung des Widerrufs 

Doch wann muss man einen Kredit widerrufen beziehungsweise wie lange kann er überhaupt widerrufen werden? Das ist vor allem dann eine berechtigte Frage, wenn der Vertragsschluss zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber bereits einige Jahre zurückliegt und Sie als Kreditnehmer eine Widerrufsbelehrung unterzeichnet haben, in der auf die zeitliche Begrenzung des Widerrufs hingewiesen wurde. Tatsächlich kann ein Darlehensvertrag nicht beliebig lange widerrufen werden, sondern nur innerhalb einer gesetzlich vorgeschriebenen Frist. 

Die Chance: Ist die Widerrufsbelehrung möglicherweise fehlerhaft? 

Ein Punkt, an dem Anwälte ansetzen können ist die Frage, ob die zeitlich begrenzte Widerrufsfrist überhaupt in Gang gesetzt worden ist, da nur dann die zeitliche Begrenzung gilt. Nicht in Gang gesetzt wird die Frist, wenn die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist. Das ist allerdings nicht ohne weiteres erkennbar, denn es sind verschiedene Fallkonstellationen möglich. Beispielsweise kann der Kreditgeber versäumt haben, Sie als Kreditnehmer nicht genau genug über den konkreten Fristbeginn informiert zu haben, oder er hat es unterlassen, Sie ausreichend über die Rechtsfolgen bezüglich des Widerrufs eines Darlehens zu belehren. 

Enthält die von der Deutschen Bank verwendete Widerrufsbelehrung Fehler, dann ist ein Widerruf auch über den in der Widerrufsbelehrung genannten Zeitraum hinaus möglich! 

Dieser Ansatzpunkt gilt unabhängig davon, ob Sie Ihr Darlehen in Euro oder in Schweizer Franken aufgenommen haben. 

Der Einzelfall entscheidet, ob ein Widerruf möglich ist oder nicht. 

In der Praxis kann allerdings erst eine sorgfältige rechtliche Prüfung des konkreten Kreditvertrags sowie aller anderen Unterlagen Gewissheit darüber bringen, ob er widerrufen werden kann oder nicht. Regelmäßig greifen Kreditinstitute bei der Vertragsgestaltung auf standardisierte Vordrucke zurück. Doch es gibt unterschiedliche Vordrucke und auch verschiedene Arten von Kreditverträgen, die rechtlich unterschiedlich gewürdigt werden müssen, und so ist jeder einzelne Fall für sich zu betrachten. Die „eine“ Patentlösung gibt es nicht.

Um zu klären, ob in Ihrem konkreten Fall eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung vorliegt und ob ein Widerruf möglich und auch sinnvoll ist, sollten Sie mit einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Ihres Vertrauens sprechen und sich beraten lassen. 


Rechtstipp vom 03.10.2015

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Markus Mingers (Rechtsanwälte Mingers & Kreuzer)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.