Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Küchenkauf: Verbrauchsangaben beachten!

Rechtstipp vom 22.11.2010
Rechtstipp vom 22.11.2010
Küchenkauf: Verbrauchsangaben beachten!
In einem durchschnittlichen Privathaushalt wird in der Küche am meisten Strom verbraucht.

In einem Haushalt lauern viele Stromfresser. Da verwundert es kaum, dass die Küche in einem durchschnittlichen Privathaushalt der Ort ist, an dem am meisten Strom verbraucht wird. Damit Verbraucher schon beim Kauf einschätzen können, ob das Gerät viel Energie verbraucht, hat der Gesetzgeber eine EU-Richtlinie umgesetzt, die bei gewissen Gerätearten bei Neugeräten Angaben zu deren Energieeffizienz vorschreibt. Laut der sog. Energieverbrauchskennzeichnung (EnVKV) müssen zum Beispiel Elektroherde, Spülmaschinen und auch Kühlschränke mit den wesentlichen Verbrauchsangaben gekennzeichnet sein.

Diese Angaben müssen im zu dem Gerät gehörenden Prospekt, in der Werbung und in einem entsprechenden Angebot auf einer Internetseite ausgewiesen werden. Die Kennzeichnungspflicht betrifft alle neuwertigen Elektrogeräte, die in der Anlage zur EnVKV aufgeführt sind. Nicht betroffen sind Geräte, die in gebrauchtem Zustand verkauft werden. Werden Küchen mit eingebauten neuen Elektrogeräten verkauft, müssen diese Geräte ebenfalls mit den Angaben zur Energieeffizienz gekennzeichnet sein. Das Landgericht Erfurt hat in einem wettbewerbsrechtlichen Prozess bestätigt, dass die Kennzeichnungspflicht auch für Elektrogeräte gilt, die in Ausstellungsküchen eingebaut sind und über das Internet angeboten werden.

(LG Erfurt, Urteil v. 13.07.2010, Az.: 1 HK O 5/10)

(WEL)

Foto : ©iStockphoto.com/YvanDube


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Kaufrecht

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.