Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

LG Berlin zum Filesharing

  • 1 Minuten Lesezeit

Das Thema Filesharing beschäftigt deutsche Gerichte immer wieder. Das LG Berlin hat im Berufungsverfahren die Entscheidung des AG Charlottenburg abgeändert. 

In dem Fall geht es um die Frage, ob die Aussage des Anschlussinhabers, der sagt, dass aus seinem persönlichen Umfeld niemand die Rechtsverletzung begangen habe und es sich um einen Fremdzugriff handeln könnte, ausreicht, um der sekundären Darlegungslast nachzukommen.

Sekundäre Darlegungslast beim Filesharing

Rechtsanwalt Guido Kluck erklärt: „Das illegale Streamen in Tauschbörsen stellt eine Urheberrechtsverletzung dar, weil Filme und Co. urheberrechtlich durch § 2 Abs. 1 UrhG geschützt sind. Der Rechteinhaber kann dann gem. § 97 Abs. 2 S. 1 UrhG Schadensersatz verlangen.

Dafür muss der Rechteinhaber grundsätzlich selbst beweisen, dass der Anschlussinhaber die Rechtsverletzung begangen hat. Dies dürfte ihm schwerfallen, da ein Internetanschluss meist von verschiedenen Personen genutzt wird. Dem Anschlussinhaber wird daher eine sekundäre Darlegungslast auferlegt, sodass er bei der Aufklärung mitwirken muss. Zu seiner Entlastung muss er Personen nennen, die zum relevanten Zeitpunkt eine Zugriffsmöglichkeit hatten.“

Wie hat das LG Berlin entschieden?

Das LG Berlin (Urt. v. 14.03.2017 – 16 S 7/15) entschied, hier nur der Anschlussinhaber als Täter in Betracht kommt und daher die Schadensersatzforderung berechtigt ist. Seine Ehefrau hat als Zeugin ausgesagt und glaubhaft gemacht, dass sie die Rechtsverletzung nicht begangen haben kann und auch ein Fehler bei der Ermittlung der IP-Adresse konnte ausgeschlossen werden.

Der Anschlussinhaber hätte konkret darlegen müssen, wer aufgrund seiner technischen Fähigkeiten sowie zeitlich und örtlich Zugriff hätte haben können.

Sie haben eine Abmahnung wegen Filesharing erhalten?

Dann wenden Sie sich gerne an uns. Auf unserer Webseite ww.legalsmart.de bieten wir Ihnen einen kostenlosen Online-Test und ein Rechtsprodukt zur Verteidigung gegen Filesharing Abmahnungen.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter: https://www.legalsmart.de/blog/lg-berlin-zum-filesharing



Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Guido Kluck

Gas.de, Stromio oder Grünwelt Energie. Im Dezember 2021 haben viele Stromanbieter massenhaft Kündigungen gegenüber ihren Kunden ausgesprochen. Die Stromanbieter führen in ihren Schreiben sehr ... Weiterlesen
Minijobber sind genauso Arbeitnehmer wie ihre Kollegen, die in Vollzeit arbeiten. Das scheinen einige Arbeitgeber aber leider manchmal zu vergessen und meinen, Minijobber anders behandeln zu ... Weiterlesen
Vielleicht haben Sie aktuell mit der iParts GmbH Bekanntschaft gemacht. Dieses Unternehmen, welches Smartphones, Tablets und entsprechende Ersatzteile vertreibt, mahnt gerade viele seiner ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

02.03.2022
Über Filesharing lassen sich Filme, Musik oder Software im Internet austauschen. In den meisten Fällen ist das ... Weiterlesen
28.10.2010
Im Oktober 2010 hat das Oberlandesgericht Köln einen hervorragenden Beschluss zum Thema Filesharing verkündet. Es ... Weiterlesen
11.03.2020
Einer unserer Mandanten wurde jüngst von Rechtsanwalt Yussof Sarwari aus Hamburg im Auftrag von Berlin Media Art ... Weiterlesen