Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

LG Hamburg zur Löschung von Ein-Sterne-Bewertungen

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (5)

Das Landgericht Hamburg hat sich in einem Urteil mit der Beanstandung von einer Ein-Sterne-Bewertung beschäftigt (Urteil v. 12. Januar 2018, Az. 324 O 63/17). 

Das Gericht betont dabei, dass dem Betreiber eines Bewertungsportals auch hinsichtlich der Beanstandung einer Bewertung in reiner Notenform hinreichende Prüfungspflichten zukommen. 

Hintergrund der Entscheidung

Das Urteil beruht auf einer Bewertung einer Gaststätte im Rahmen des Bewertungsbereich der Suchmaschine Google. Die Rezension enthielt keinerlei Text, sondern lediglich die Bewertung mit einem von fünf möglichen Sternen. Hiergegen ging der Inhaber der Gaststätte vor und forderte die Löschung der Bewertung. Google ging der Sache nicht nach und verweigerte eine Prüfung des Sachverhalts, da keine Rechtsverletzung vorläge. 

Auch bei reinen Notenbewertungen muss Nachweis erbracht werden 

Das Landgericht Hamburg gab der Klage der Gaststätte statt und verurteilte Google zur Löschung der 1-Sterne-Bewertung. Auf die Beanstandung der Gaststätte hin hätte Google im Rahmen seiner eine Überprüfung der Bewertung vornehmen müssen. 

Selbst bei einer reinen Meinungsäußerung in Form einer Note geht der Leser davon aus, dass die Benotung auf einer tatsächlichen Grundlage abgegeben wurde. 

Voraussetzung für die Zulässigkeit einer solchen Bewertung ist daher, dass es hinreichende tatsächliche Anknüpfungspunkte gibt, also beispielsweise einen stattgefundenen Besuch in dem Restaurant. Ob solche tatsächlichen Anknüpfungspunkte vorlagen, hatte Google jedoch nicht überprüft. 

Das Gericht ging daher davon aus, dass überhaupt kein Besuch des Bewerters in der Gaststätte oder ein irgendwie gearteter anderweitiger Kontakt stattgefunden hatte, sodass sich die Bewertung als unzulässig erwies. 

Das Gericht macht Prüfpflichten bei Notenbewertungen deutlich 

Das Gericht hat mit diesem Urteil deutlich gemacht, dass auch für eine reine Notenbewertung eine Grundlage gegeben sein muss und durch den Betreiber des Bewertungsportals entsprechende Nachweise zu erbringen sind. Erfolgt kein Nachweis, ist auch die Bewertung in Notenform zu löschen.

Beanstandung durch unsere Kanzlei

Unsere Kanzlei hat sehr viel Erfahrung mit der Beanstandung von Bewertungen. Wenn Sie eine Bewertung beanstanden möchten, können Sie uns gerne kontaktieren.

Eine Zusammenfassung zu Beanstandungen von Bewertungen im Rahmen der Suchmaschine Google finden Sie auch auf unserer Homepage aufrecht.de: https://www.aufrecht.de/google-hilfe-bei-bewertung.html


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. Volker Herrmann

Das LG München hat sich in einer kürzlich ergangenen Entscheidung dazu geäußert, dass die Löschung von positiven Bewertungen den Bewerteten in seinen Rechten verletzen kann, wenn die Löschung ... Weiterlesen
Unsere Kanzlei verfügt über sehr viel Erfahrung auf dem Gebiet der Beanstandungen und Löschungen von Bewertungen. Ein Beispiel für unsere erfolgreiche Arbeit ist ein Urteil des Landgerichts ... Weiterlesen
Das LG Lübeck hat in einem Urteil aus dem Jahr 2018 weiter betont, dass den Betreiber einer Bewertungsplattform umfassende Pflichten zur Sachaufklärung treffen. Wird der Betreiber einer ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

(11)
04.09.2020
Google reagiert zu langsam auf Löschanfragen. Das stellt zuletzt das LG Köln fest, dass deshalb eine Einstweilige ... Weiterlesen
(1)
31.07.2019
In der heutigen Gesellschaft ist es Gang und Gäbe, dass die Menschen mehr und mehr ihres Lebens ins Internet ... Weiterlesen
(5)
12.01.2020
Bewertungen über Ihr Unternehmen auf Google haben bekanntlich einen großen Einfluss auf Ihr Ranking, den guten Ruf ... Weiterlesen