Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Malta: Top-Destination für Online-Gaming in der EU (2)

(2 Bewertungen) 5,0 von 5,0 Sternen (2 Bewertungen)

Hier die Fortsetzung zum Thema Malta und Online-Glücksspiele:

Das Remote-Gaming-Antragsverfahren

Das Antragsverfahren wurde zu einem einstufigen Verfahren durch die Malta Gaming Authority (MGA) verschlankt. Dadurch kann der Antragssteller alle erforderlichen Unterlagen in einem Herangehen vorlegen.

Diese sind:

1. Zuverlässigkeit und fachliche Eignung (sog. Fit & Proper Test):

Ist der Antragsteller zuverlässig und fachlich geeignet, ein Glücksspiel-Business zu führen?

2. Business-Plan:

Hat der Antragsteller eine vernünftige Business-Strategie?

3. Operative & rechtliche Voraussetzungen

Erfüllt der Antragssteller die betrieblichen und gesetzlichen Voraussetzungen und behördlichen Auflagen? Diese beinhalten unter anderem ein vollständig eingezahltes Mindeststammkapital in Höhe von:

100.000 € für die Klassen 1 und 2
40.000 € für die Klassen 3 und 44. System-Test.

Der Antragsteller muss vor Inbetriebnahme sein beantragtes System in einem Probelauf einem technischen Test unterziehen. Ist dieser erfolgreich, erteilt die MGA eine Lizenz für 5 Jahre. Nach Antragsstellung muss sich der lizensierte Glücksspielanbieter eine Reihe von Compliance-Auditings unterziehen, die von unabhängigen, durch die MAG beauftragten Gaming Professionals durchgeführt werden.

Spezielle MGA-Compliance-Anforderungen

Wir bei Kresse International stellen sicher, dass unsere Mandanten die weiteren speziellen Anforderungen der MGA erfüllen. Das bedeutet:

Vor der Antragstellung stellt unser kompetentes Gaming-Team bei Kresse International sicher, dass der Antrag richtig und umfassend erarbeitet wird und alle notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind.

Während des Antragsprozesses beurteilt die MGA folgendes:

  • Key Official: Es ist erforderlich, einen sogenannten „Key Official“ als Verbindungsperson zwischen der MGA und dem Glücksspielanbieter zu benennen, der ein Director der Gesellschaft und in Malta ansässig sein muss. Wir kümmern uns für unsere Mandanten um das Stellen eines Key Officials mit langjähriger Erfahrung und Praxis in der Zusammenarbeit mit der MGA auf allen Ebenen.
  • MLRO: Es ist erforderlich einen Money Laundering Reporting Officer (MLRO) zu bestellen und allen Geldwäschebekämpfungsvorschriften (Anti Money Laundering) zu entsprechen.
  • Vorschriften zum Betrugsverhinderungsmanagement
  • Vorschriften zum Auszahlungsverfahren
  • KYC: Know Your Client (also „Kenne Deinen Kunden“) -Anforderungen

Malta Glücksspielsteuern für Online-Gaming

Die Besteuerung von Online-Gaming in Malta kann als ausgesprochen moderat bezeichnet werden im internationalen Vergleichsmaßstab. Sie variiert je nach der Lizenzklasse zwischen einem monatlichen Festbetrag für Klasse 1, 0,5% des Brutto-Wettvolumens für Klasse 2 bis zu maximal 5% des realen Einkommens bei Klasse 3. Für Klasse 4 wird wiederum ein geringer monatlicher Festbetrag erhoben. Bitte vergleichen Sie die genaue Aufstellung auf unserer englischen Seite.

Affiliate Marketing-Unternehmen im Online-Gaming-Business

Affiliate Marketing-Unternehmen, die Online-Glücksspiele vermitteln, genießen grundsätzlich Gewerbefreiheit und benötigen keine MGA-Lizenz. Dennoch ist es wichtig sicherzustellen, dass das Angebot nicht in den nach den Remote Gaming Regulations definierten regulierten Sektor hineinreicht.

Wir bei Kresse International beraten unsere Mandanten, wie sie nicht in Konflikt mit den Regulierungen kommen oder, wenn erforderlich, wie sie die erforderliche Lizenz von der MGA erhalten.


Rechtstipp vom 09.03.2016

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Dr. jur. Hermann Kresse (Dr. Kresse International Law Firm, Deutsche Kanzlei auf Malta) Rechtsanwalt Dr. jur. Hermann Kresse

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. jur. Hermann Kresse (Dr. Kresse International Law Firm, Deutsche Kanzlei auf Malta)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.