Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Mediation in der polnischen Filmbranche

  • 1 Minuten Lesezeit
  • (22)

Die polnische Wirtschaftskammer der Filmproduzenten (KIPA) gründete im Juni 2011 das Schiedsgericht des Audiovisuellen Marktes (SARA), zuständig für Streitigkeiten in der Filmbranche.

Eine Alternative für das Schiedsverfahren stellt die Mediation dar. SARA führt eine Liste der Schiedsrichter und Mediatoren. Konflikte im Filmbereich bedürfen spezifischen rechtlichen Fachwissens, sowie einer guten Kenntnis der Marktsituation. Anwendungsfälle sind vor allem: Konflikte zwischen Koproduzenten, Konflikte zwischen Produzenten und Dienstleistern, Konflikte zwischen Produzenten und Vertriebsgesellschaften, sowie Konflikte zwischen Produzenten und Urhebern oder ausübenden Künstlern.

In dem Mediationsverfahren hat der Mediator keine Entscheidungsbefugnis, er ist neutral und unterstützt die Konfliktparteien dabei, rechtskonforme und vollstreckbare Lösungen zu finden. Das Verfahren ist freiwillig und Ziel ist eine einvernehmliche Beilegung des Konflikts.

Die Wahl des Mediationsverfahrens ist besonders empfehlenswert in Konflikten zwischen Koproduzenten bei internationalen Koproduktionen, wegen einer möglichen Anwendbarkeit verschiedener Rechtsordnungen. 

Wichtig für Parteien aus der Filmbranche ist oft die Vertraulichkeit, die im Mediationsverfahren garantiert wird. Das Mediationsverfahren ist schneller und kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren oder Schiedsverfahren.

Die Durchführung eines Mediationsverfahrens wird für den Konfliktfall von den Parteien oft bereits in dem zwischen ihnen geschlossenen Vertrag vereinbart. Ein Mediationsverfahren kann aber von den Parteien in jedem Stadium eines Konfliktes frei vereinbart werden.

Zwar ist das Mediationsverfahren vor SARA freiwillig und durch eine Eigenverantwortung der beteiligten Parteien für das Endergebnis geprägt, jedoch spielt der Mediator im Mediationsverfahren vor SARA eine aktivere Rolle als im Mediationsverfahren nach allgemeinen Regeln des polnischen Rechts. Der Mediator im Mediationsverfahren vor SARA soll den Parteien gütliche Lösungen vorschlagen, sowie zu dem Abschluss eines Vergleichs bewegen.

Die Mediation im Mediationsverfahren vor SARA ist eine empfehlenswerte Konfliktlösungsmethode für Parteien aus der polnischen und ausländischen Filmbranche.

Jan Wiegner

Adwokat und Mediator


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Mediation, Urheberrecht & Medienrecht, Zivilrecht Polnisches Recht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt und Mediator Jan Wiegner

Dualistische Theorie Anders als in Deutschland gilt im polnischen Urheberrecht die sogenannte dualistische Theorie, das heißt Vermögensrechte und Persönlichkeitsrechte sind trennbar. ... Weiterlesen
Die polnische Wirtschaftskammer der Filmproduzenten (KIPA) gründete im Juni 2011 das Schiedsgericht des Audiovisuellen Marktes (SARA), zuständig für Streitigkeiten in der Filmbranche. Eine ... Weiterlesen
Deutsche Unternehmer, die in Polen Gesellschaften gründen, wissen meistens, dass sie als Vorstandsmitglieder einer Spółka z ograniczoną odpowiedzialnością (polnische GmbH) für eine ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

(1)
27.03.2020
Ist eine Meinungsverschiedenheit bzw. ein Streit zwischen Ihnen und einer weiteren Person entstanden, sollte ... Weiterlesen
(17)
16.07.2019
Recht und Gerechtigkeit sind nicht immer identisch. Der Großteil der Bevölkerung hofft, im Falle eines Prozesses, ... Weiterlesen
03.06.2021
Man mag sich durchaus im ersten Moment über den Titel wundern und fragen: Wozu brauche ich im Rahmen (m)einer ... Weiterlesen