Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Mieter zahlt verspätet, Kündigung, was tun?

(3)

Für den Vermieter ist es ärgerlich, wenn die Miete wiederholt unpünktlich gezahlt wird, weil häufig der Vermieter seinerseits die Miete benötigt, um das Mietobjekt zu finanzieren.

Kommt dies häufiger vor, so fragt sich, ob und unter welchen Voraussetzungen das Mietverhältnis gekündigt werden kann.

Die Rechtsprechung des BGH

Der Bundesgerichtshof steht auf dem Standpunkt, dass sogar eine außerordentliche fristlose Kündigung in Betracht kommt, wenn der Mieter nach entsprechender Abmahnung die Miete noch einmal unpünktlich zahlt.

Abmahnung zwingende Voraussetzung

Für eine außerordentliche fristlose Kündigung ist Voraussetzung, dass der Mieter nach erstmaliger oder mehrmaliger unpünktlicher Zahlung schriftlich abgemahnt wird. Mit der Abmahnung muss der Vermieter zum Ausdruck bringen, dass er bei erneuter unpünktlicher Zahlung das Mietverhältnis fristlos kündigen wird.

Zahlt der Mieter erneut verspätet, kann das Mietverhältnis außerordentlich fristlos gekündigt werden.

Fälligkeit des Mietzinses

In der Regel ist im Mietvertrag die Fälligkeit des Mietzinses geregelt. Dies geschieht häufig in der Form, dass die Miete zum 3. Werktag eines jeden Monats im Voraus zu zahlen ist. Nach der neuesten Rechtsprechung heißt dies aber lediglich, dass die Absendung des Mietzinses bis zum dritten Werktag eines jeden Monats im Voraus bewirkt sein muss. Sollte die Zahlung des Mietzinses bis zum dritten Werktag des Monats bewirkt sein, der Mietzins aber erst am fünften Werktag des Monats oder später eingehen, so liegt keine verspätete Zahlung vor. Dies ist zu beachten.


Rechtstipp vom 05.05.2017
aus der Themenwelt Miete und Kaution und dem Rechtsgebiet Mietrecht & Wohnungseigentumsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors