Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Münchener Hypothekenbank – Vorfälligkeitsentschädigung sparen mit Hilfe des Widerruf-Jokers

Rechtstipp vom 23.03.2015
(12)

Sie haben ein Immobiliendarlehen bei der Münchener Hypothekenbank aufgenommen? Sie ärgern sich über viel zu hohe Zinsen? Vielleicht können auch Sie mit Hilfe des Widerruf-Jokers umschulden und durch eine Anschlussfinanzierung von den aktuell historisch niedrigen Zinsen profitieren.                                                                                                                     

Die bisherige Situation: Kündigung des Darlehensvertrages bei der Münchener Hypothekenbank nur mit Zahlung einer teuren Vorfälligkeitsentschädigung möglich

Wollte man sich bisher vor Ablauf der Zinsbindungsfrist von seinem teuren Darlehensvertrag bei der Münchener Hypothekenbank lösen, so musste in der Regel eine hohe vertraglich vereinbarte Vorfälligkeitsentschädigung in Kauf genommen werden. Mit dieser Entschädigungszahlung sollten der Münchner Hypothekenbank Verluste ausgeglichen werden, welche dieser durch die vorzeige Ablösung des Darlehens entstanden. Nicht selten handelt es sich dabei um einen Betrag in fünfstelliger Höhe, zumal die Entschädigungszahlungen laut einer Untersuchung des Instituts für Finanzdienstleistungen (IFF) häufig doppelt so hoch ausfallen als in den meisten anderen europäischen Staaten.

Die Alternative: Widerruf des Darlehensvertrages bei der Münchener Hypothekenbank ohne Zahlung einer teuren Vorfälligkeitsentschädigung

Alternativ sollte jedoch auch an den Widerruf des Darlehensvertrages bei der Münchener Hypothekenbank gedacht werden. Der Widerruf führt zu einer Rückabwicklung des Darlehensvertrages, so dass einer Vorfälligkeitsentschädigung jegliche Grundlage entzogen wird. Kunden der Münchener Hypothekenbank können mit diesem Trick des „Widerruf-Jokers“ ohne finanzielle Einbußen von den heutigen attraktiven Zinsen profitieren.

Wann kann ein Darlehensvertrag bei der Münchener Hypothekenbank widerrufen werden?

Sie fragen sich, unter welchen Voraussetzungen Sie Ihren Darlehensvertrag bei der Münchener Hypothekenbank widerrufen können?

Entscheidend ist, dass die drei folgenden Punkte gegeben sind:

- Sie haben den Darlehensvertrag mit der Münchener Hypothekenbank nach dem 1. November 2002 geschlossen

- Sie haben den Darlehensvertrag mit der Münchener Hypothekenbank als Verbraucher geschlossen

- Die Widerrufsbelehrung in Ihrem Darlehensvertrag der Münchener Hypothekenbank ist fehlerhaft

Münchener Hypothekenbank – wann ist die Widerrufsbelehrung fehlerhaft?

Neben dem gewerblichen Bereich werden auch viele private Immobilienfinanzierungen durch die Münchener Hypothekenbank abgewickelt. Unterstützung erfährt sie dabei durch die genossenschaftlichen Primärbanken, den Anteilseignern der Münchener Hypothekenbank.

Dementsprechend viele Verbraucher sind von fehlerhaften Widerrufsbelehrungen betroffen.

Regelmäßige Fehlerquelle ist der Beginn der Widerrufsfrist. Für den Verbraucher muss durch ein eindeutiges Ereignis erkennbar sein, wann der Zeitraum eines möglichen Widerrufs zu laufen beginnt. Stets verdächtig an dieser Stelle ist das Wörtchen „frühestens“.

Allerdings ist die Einordnung einer Widerrufsbelehrung als fehlerhaft nicht an Hand eines einzelnen Wortes möglich. Stets muss der gesamte Belehrungstext und dessen Einordnung in den Darlehensvertrag der Münchener Hypothekenbank berücksichtigt werden.

Was können Kunden der Münchener Hypothekenbank tun?

Für Darlehenskunden der Münchener Hypothekenbank ist es ratsam, ihren Darlehensvertrag von einem Rechtsanwalt überprüfen zu lassen.

Wir übernehmen diese Prüfung für Sie kostenfrei! Senden Sie uns einfach den vollständigen Darlehensvertrag und unseren ausgefüllten Mandantenfragebogen von unserer Website per E-Mail oder per Fax zu. Weitere Informationen finden Sie zudem unter www.wvr-law.de.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Kanzlei Werdermann | von Rüden

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.