Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

OLG Köln: „Thermomix“ auf Kochbüchern

  • 2 Minuten Lesezeit

Das OLG Köln (13.09.2019, 6 U 29/18) hatte sich vor kurzem mit der Frage auseinanderzusetzen, wie mit der Verwendung fremder Marken durch Dritte zu verfahren ist.

Ausgangslage

Der Kläger Fa. Vorwerk, der Wortmarkeninhaber der Wortmarke „Thermomix“ und Hersteller der gleichlautenden Küchenmaschine, ist der Ansicht, dass es sich bei der unlizenzierten Verwendung um eine Markenrechtsverletzung und eine Aufmerksamkeitsausbeutung nach § 14 II Nr. 3 MarkenG handele. Die Titelseiten des streitigen Buches tragen jeweils den Aufdruck: „Die besten Rezepte für den Thermomix“.

Hintergrund der Norm

Rechtsanwalt Guido Kluck LL.M. erklärt: „Nach § 14 II Nr. 1 MarkenG ist es Dritten untersagt, eine fremde Marke ohne Zustimmung des Inhabers zu verwenden, wenn es sich um geschäftlichen Verkehr handelt. Marken können in Form von Wort-, Bild-, Wort-Bild-, Hör-, Farb-, Kollektiv- oder dreidimensionale Marken angemeldet werden.“ Durch die Eintragung einer Marke hat der Inhaber das Recht, Dritten die Verwendung der Marke zu verbieten.

Eine Verletzung des Rechts liegt laut BGH dann vor, wenn durch Dritte die entsprechende Marke markenmäßig verwendet wird und hierdurch einer der soeben genannten Funktionen beeinträchtigt wird.

OLG Köln und BGH wiesen den Anspruch zurück

Das OLG hielt fest, dass der Beklagte Verlag die Wortmarke nicht herkunftshinweisend als Marke verwendet habe und nicht den Eindruck erweckte, dass die Kochbücher aus dem Unternehmen Vorwerk stammen.

„Zwar geht das Gericht richtigerweise davon aus, dass es sich bei der Marke „Thermomix“ um eine allseits bekannte handelt und der Verlag sich diese zu eigen gemacht habe bzw. von der Bekanntheit dieser profitierte, doch sieht das Gericht auch, dass der Buchverlag in der Nutzung der Wortmarke gerechtfertigt gewesen ist“, erklärt Rechtsanwalt Kluck. Er führt weiter aus: „Die Verwendung der Wortmarke war hier zu Bestimmungszwecken notwendig, da die Kochbücher nur für diejenigen nützlich sind, die das Küchengerät besitzen.“

Wir helfen Ihnen weiter!

Sollten auch Sie mit einer unrechtmäßigen Verwendung Ihrer Marke konfrontiert sein, melden Sie sich bei uns. Durch unser Rechtsprodukt geht dies besonders schnell und unkompliziert.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Markenrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Guido Kluck

Gas.de, Stromio oder Grünwelt Energie. Im Dezember 2021 haben viele Stromanbieter massenhaft Kündigungen gegenüber ihren Kunden ausgesprochen. Die Stromanbieter führen in ihren Schreiben sehr ... Weiterlesen
Minijobber sind genauso Arbeitnehmer wie ihre Kollegen, die in Vollzeit arbeiten. Das scheinen einige Arbeitgeber aber leider manchmal zu vergessen und meinen, Minijobber anders behandeln zu ... Weiterlesen
Vielleicht haben Sie aktuell mit der iParts GmbH Bekanntschaft gemacht. Dieses Unternehmen, welches Smartphones, Tablets und entsprechende Ersatzteile vertreibt, mahnt gerade viele seiner ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

26.09.2019
Ein hoch interessantes Urteil auf dem Gebiet des Markenrechts hat kürzlich das OLG Köln gesprochen. Es geht um die ... Weiterlesen
28.06.2016
Im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung wurde uns eine Abmahnung der Firma Vorwerk Deutschland Stiftung ... Weiterlesen
24.04.2018
AWPR APEL WEBER & Partner Rechtsanwälte mbB mahnt wegen Markenverletzung und unlauteren Wettbewerbs für ... Weiterlesen