Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Pflegegrade statt Pflegestufen

(5)

Ab dem 01.01.2017 gelten für Pflegebedürftige und Leistungen an diese statt der 3 bisherigen Pflegestufe nun 5 Pflegegrade.

Zugleich werden Pflegebedürftige beispielsweise mit Demenz und ähnlichen Erkrankungen, aber auch psychisch erkrankte Pflegebedürfige, gegenüber dem bisherigen Recht besser gestellt.

Überführung

Ein neuer Antrag ist nicht erforderlich, die bisherigen Pflegestufen werden von der gesetzlichen Pflegeversicherung in einen entsprechenden Pflegegrad überführt.

Antrag auf Überprüfung und Neufeststellung

Gleichwohl kann es durchaus sinnvoll sein, einen Antrag auf Überprüfung und Neufeststellung wegen Verschlechterung des Gesundheitszustandes und damit der Pflegebedürftigkeit zu stellen.

Diese Überprüfung erfolgt dann nach dem ab 01.01.2017 geltenden Gesetz.

Überleitung der Pflegestufen zu Pflegegraden

AltNeu 
Pflegestufe unterhalb 1
(sogenannte „Pflegestufe 0“)
Pflegegrad 2Erhebliche Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegestufe IPflegegrad 2
Pflegestufe I mit eingeschränkter AlltagskompetenzPflegegrad 3Schwere Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegestufe IIPflegegrad 3
Pflegestufe II mit eingeschränkter AlltagskompetenzPflegegrad 4
Schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten
Pflegestufe IIIPflegegrad 4
Pflegestufe III mit eingeschränkter AlltagskompetenzPflegegrad 5
Schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung
HärtefallPflegegrad 5

Rechtstipp vom 10.01.2017
aus den Rechtsgebieten Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Frank Weiland Rechtsanwalt Frank Weiland

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Frank Weiland
Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.