Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Finden Sie jetzt Ihren Anwalt zu diesem Thema in der Nähe!

Finden Sie jetzt Ihren Anwalt zu diesem Thema in der Nähe!

Pflichtteilsergänzungsanspruch - was Sie wissen und beachten müssen!

  • 2 Minuten Lesezeit
Pflichtteilsergänzungsanspruch - was Sie wissen und beachten müssen!

Die wichtigsten Fakten:

  • Der Pflichtteilsergänzungsanspruch entsteht, wenn der Erblasser innerhalb von 10 Jahren vor seinem Tod eine Schenkung tätigt und der Nachlass dadurch geschmälert wird.
  • Anspruchsberechtigt sind pflichtteilsberechtigte Personen.
  • Der Anspruch auf Ergänzung des Pflichtteils verjährt drei Jahre, nachdem der Pflichtteilsberechtigte von der Schenkung erfahren hat.

Was ist der Pflichtteilsergänzungsanspruch?

Der Erblasser kann zu Lebzeiten jederzeit Schenkungen an einen Dritten aus seinem Vermögen veranlassen. Wurde die Schenkung innerhalb von zehn Jahren vor dem Erbfall vorgenommen, steht den Pflichtteilsberechtigten ein sogenannter Pflichtteilsergänzungsanspruch (§ 2325 BGB) zu, der zu einer Erhöhung des Pflichtteils führt. Der Anspruch auf Ergänzung des Pflichtteils dient zum Schutz vor finanziellen Nachteilen, die entstehen, wenn der Erblasser Vermögenswerte verschenkt, um den Nachlass zu verkleinern.

Der Pflichtteilsergänzungsanspruch existiert unabhängig vom Pflichtteilsanspruch.

Wer kann den Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend machen?

Nur pflichtteilsberechtigte Personen können diesen Anspruch geltend machen. Dazu zählen die Abkömmlinge und der Ehegatte des Erblassers sowie dessen Eltern, wenn es keine Kinder gibt.

Welche zeitliche Grenze gibt es beim Pflichtteilsergänzungsanspruch?

Grundsätzlich kommen nur Schenkungen in Betracht, die der Erblasser in den letzten zehn Jahren vor seinem Tod vorgenommen hat. Die Frist beginnt zu laufen, wenn der Beschenkte die Schenkung erhalten hat. Die Höhe des Anspruchs mindert sich innerhalb der 10-Jahres-Frist jedes Jahr um ein Zehntel. Wenn die Schenkung also weniger als ein Jahr vor dem Erbfall stattgefunden hat, werden 100% angerechnet, liegt die Schenkung drei Jahre zurück, liegt der Wert bei 70%.

Die 10 Jahres-Frist gilt allerdings nicht bei Schenkungen unter Ehegatten oder bei der Einräumung eines Nießbrauchrechts.

Von wem kann Pflichtteilsergänzung verlangt werden?

Der Pflichtteilsberechtigte muss sich in der Regel an den Erben oder die Erbengemeinschaft wenden, um seinen Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend zu machen. Ist aber der Erbe zur Ergänzung des Pflichtteils nicht verpflichtet, kann der Pflichtteilsberechtigte gem. § 2329 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) von dem Beschenkten die Herausgabe des Geschenks verlangen (z. B. wenn der Nachlass zur Erfüllung des Anspruchs nicht ausreicht oder überschuldet ist).

Wann verjährt der Pflichtteilsergänzungsanspruch?

Die Verjährungsfrist des Anspruchs beträgt in der Regel drei Jahre (§ 195 BGB). Im Unterschied zum Pflichtteilsanspruch beginnt die Frist erst zu laufen, wenn der Pflichtteilsberechtigte von der Schenkung erfahren hat. Die Frist beginnt allerdings erst mit Ablauf des Jahres, in dem der Pflichtteilsergänzungsanspruch entstanden ist.

Erlangt der Pflichtteilsberechtigte erst viele Jahre nach dem Erbfall von der Schenkung Kenntnis, kann er bis zu 30 Jahre nach der Schenkung seinen Anspruch auf Ergänzung des Pflichtteils geltend machen (§ 199 BGB).

Foto(s): ©Pexels/Pavel Danilyuk

Artikel teilen:


Rechtstipps zu "Pflichtteilsergänzungsanspruch"

  • 01.09.2022 Rechtsanwalt Dr. iur. Sebastian Sonnenberg
    „… eines Sachverständigengutachtens verlangen, damit er den Wert entsprechend einschätzen kann. Pflichtteilsergänzungsanspruch Darüber hinaus kann der Pflichtteilsberechtigte vom Erben auch Auskunft darüber verlangen, welche …“ Weiterlesen
  • 10.06.2022 Rechtsanwältin Dr. Sabine Veronika Berndt
    „Besteht in einem Lebensversicherungsvertrag ein Bezugsrecht eines Dritten über die Todesfallleistung, so wurde bislang der Pflichtteilsergänzungsanspruch dieser schenkweisen Zuwendung gem. § 2325 Abs …“ Weiterlesen
  • 10.06.2022 Rechtsanwältin Christiane Zollner
    „… der Leistung des verschenkten Gegenstands und dem Erbfall mehr als 10 Jahre verstrichen, wird eine Schenkung bei dem Pflichtteilsergänzungsanspruch nicht mehr berücksichtigt. Innerhalb der 10 Jahre …“ Weiterlesen
  • 02.06.2022 Rechtsanwalt Bernfried Rose LL. M.
    „… dem Nachlass für die Pflichtteilsberechnung hinzugerechnet werden und diese „ Pflichtteilsergänzungsansprüche “ erst im Laufe von 10 Jahren schrittweise abschmelzen. Wenn sich der Schenker umfassende Rechte …“ Weiterlesen
  • 30.05.2022 Rechtsanwältin Maria Anwari LL.M.
    „… seiner Partnerin vermachte, das Erbe des Sohnes fast vollständig auf. Im Wege des Pflichtteilsergänzungsanspruchs konnte der Kläger seinen Anspruch geltend machen. Danach waren alle Schenkungen, die die Beklagte …“ Weiterlesen
  • 16.05.2022 Rechtsanwalt Bernfried Rose LL. M.
    „… lebzeitigen Übertragungen statt. In Betracht kommen hier entweder ein Pflichtteilsergänzungsanspruch oder die Ausgleichspflicht unter Geschwistern in der Erbengemeinschaft. Um diesen Ausgleich …“ Weiterlesen
  • 12.05.2022 Rechtsanwalt Helge Petersen
    „Pflichtteilsanspruch, Pflichtteilsergänzungsanspruch, Durchsetzung der Ansprüche außergerichtlich und gerichtlich Wir vertreten seit jeher viele Menschen, die sich auf die Verteilung ihres eigenen …“ Weiterlesen
  • 06.05.2022 Rechtsanwalt & Notar Notar Thomas Seidel
    „… Verzicht auf den Pflichtteil auch im Rahmen einer eines Erbvertrags mit dem Ziel einer einvernehmlichen Regelung erklärt.  Pflichtteilsergänzungsanspruch Zusätzlich zum Anspruch auf Zahlung des Pflichtteils …“ Weiterlesen
  • 22.04.2022 Rechtsanwältin Gudrun Clobes
    „… -und Pflichtteilsergänzungsansprüche Die Verjährung der Pflichtteils -und Pflichtteilsergänzungsansprüche richten sich nach den allgemeinen Regeln der §§ 195 ff. BGB. Nach § 199 Abs. 1 BGB beginnt die regelmäßige …“ Weiterlesen
  • 18.03.2022 Rechtsanwalt Bernfried Rose LL. M.
    „… entstehen jedoch regelmäßig Pflichtteilsergänzungsansprüche, die frühestens nach 10 Jahren überhaupt keine Rolle mehr spielen. Alternativ sollte man – gerade bei Immobilien – über einen Verkauf gegen …“ Weiterlesen
  • 04.03.2022 Rechtsanwalt Bernfried Rose LL. M.
    „… Pflichtteilsergänzungsansprüche zu beachten, die sich schrittweise reduzieren. Verkauf gegen Leibrente : Wird ein Vermögenswert (zum Beispiel eine Immobilie) nicht verschenkt, sondern gegen die Zahlung einer lebenslangen …“ Weiterlesen
  • 27.02.2022 Rechtsanwältin Dr. Christine Lanwehr
    „… Pflichtteilsanspruch oder Pflichtteilsergänzungsanspruch auf sich überleiten und gegenüber den anderen Erben (das sind dann die Geschwister des behinderten Kindes und der überlebende Ehegatte) geltend machen …“ Weiterlesen
  • 26.02.2022 Rechtsanwalt Michael Ecker Mag.
    „… läger von der Beklagten die Bezahlung von 42.500 EUR als seinen aus der Übergabe der Liegenschaft resultierenden Pflichtteilsergänzungsanspruch. Die übergebene und geschenkte Liegenschaft habe …“ Weiterlesen
  • 16.02.2022 Rechtsanwältin Christiane Zollner
    „… soll. D.h. dass sich der Pflichtteilsanspruch um die bereits erfolgte Zuwendung mindert. Zudem befindet sich im Gesetz eine Regelung, der sog. Pflichtteilsergänzungsanspruch, die verhindert …“ Weiterlesen
  • 16.02.2022 Rechtsanwalt Bernfried Rose LL. M.
    „… werden regelmäßig von der enterbten Person Pflichtteilsansprüche und gegebenenfalls auch Pflichtteilsergänzungsansprüche geltend gemacht. Dann wird vor allem über den Wert der Immobilien und über …“ Weiterlesen
  • 11.02.2022 Rechtsanwalt Bernfried Rose LL. M.
    „… zur Pflichtteilsberchnung hinzugezogen wird - man spricht von " Pflichtteilsergänzungsansprüchen ". Mit jedem Jahr, das nach der Schenkung bis zum Erbfall vergeht, fallen 10 Prozent des Wertes für den Pflichtteil …“ Weiterlesen
  • 09.02.2022 Rechtsanwalt Bernfried Rose LL. M.
    „… sind gegebenenfalls pflichtteilsrelevant ( Pflichtteilsergänzungsansprüche ) während sich der Pflichtteilsberechtigte Schenkungen an ihn möglicherweise anrechnen lassen muss. Soll der Pflichtteil umgangen …“ Weiterlesen
  • 29.07.2022 Rechtsanwalt Jens-Uwe Friemann
    „… oder eine anderslautende Teilungsanordnung getroffen haben. Pflichtteil-/Pflichtteilsergänzungsanspruch Im Falle der testamentarischen Enterbung besteht für Ehegatten und Abkömmlinge des Erblassers (Kinder …“ Weiterlesen
  • 07.02.2022 Rechtsanwalt Bernfried Rose LL. M.
    „… oder größere Geldbeträge an den Erben oder andere Personen verschenkt hat. Die Antwort des Gesetzgebers auf diese Strategie des „Armschenkens“ sind die sogenannten Pflichtteilsergänzungsansprüche . Dabei …“ Weiterlesen
  • 30.01.2022 Rechtsanwältin Sabine Lömker
    „… aber nicht erkennen, ob vielleicht zuvor Beträge abgeflossen sind und an wen. Diese Kenntnis ist jedoch wichtig, um die sogenannten Pflichtteilsergänzungsansprüche klären zu können. Diese entstehen …“ Weiterlesen
  • 28.04.2022 Rechtsanwalt Bernfried Rose LL. M.
    „… Pflichtteilsergänzungsansprüche in Höhe des gesamten Wertes der Schenkung und mit jedem Jahr nach der Schenkung (bis zum Erbfall) reduzieren sich dies Ansprüche um 10 Prozent, sodass 10 Jahr nach der Vermögensübertragung keine …“ Weiterlesen
  • 26.01.2022 Rechtsanwalt Frank Benstetter
    „Pflichtteilsergänzung und Niederstwert Der niedrigere Wert gilt Das Niederstwertprinzip ist ein Bewertungsprinzip bei der Berechnung des Pflichtteilsergänzungsanspruches. Gemäß § 2325 BGB hat …“ Weiterlesen
  • 14.01.2022 Fachanwalt für Erbrecht Christian Räuchle
    „… verschenkt hatte. Das Gesetz hilft dem Pflichtteilsberechtigten in diesen Fällen mit einem sogenannten Pflichtteilsergänzungsanspruch. Über diesen Anspruch kann der Pflichtteilsberechtigte letztlich …“ Weiterlesen
  • 14.01.2022 Rechtsanwalt Marc Barnewitz
    „Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüche Was genau sind Pflichtteilsansprüche? Pflichtteilsansprüche sichern nächsten Angehörigen oder Ehepartnern eine Mindestteilhabe an der Erbmasse …“ Weiterlesen