Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

P&R Container-Pleite: Betrugsermittlungen durch Staatsanwaltschaft München I

(9)

17.05.2018: Die dramatische Lage um die im März in die Insolvenz gerutschte P&R Container-Gruppe spitzt sich immer weiter zu. Wie eine Vielzahl seriöser Wirtschaftsmedien vermelden, hat die zuständige Staatsanwaltschaft München I Ermittlungen aufgenommen. Es besteht der Verdacht auf Betrug, ermittelt werde gegen eine größere Zahl von Beschuldigten. „Umfängliche Kooperationsbereitschaft“ sei nach Angaben einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft bereits von zweien der im Fokus stehenden Verantwortlichen zugesagt worden.

1 Million Container fehlen

Unterdessen scheinen sich auch die schlimmsten Befürchtungen im Hinblick auf den realen Containerbestand zu bewahrheiten. Im Rahmen einer Pressemitteilung hatte Insolvenzverwalter Michael Jaffé am heutigen Donnerstag verlautbaren lassen, dass anstelle der rund 1,6 Millionen an die Investoren verkauften und durch die Unternehmensgruppe zurückgemieteten Container nurmehr etwa 600.000 tatsächlich vorhanden wären. Diese seien selbst bei einer großzügigen Schätzung kaum 1 Milliarde € wert. Bei Verrechnung mit den offenen Forderungen der Investoren ergebe sich somit ein Fehlbetrag von mindestens 2,5 Milliarden €, beziehungsweise eine Quote von nurmehr um die 25 %.

Schadensersatz für 54.000 Anleger?

Wie wir bereits im März und Mai sowie auch gestern berichtet hatten, dürfte sich mit den neuerlichen Entwicklungen die Einschätzung bestätigen, dass das P&R Container-Desaster tatsächlich den absolut größten deutschen Anlageskandal darstellt. Darüber hinaus könnte auf die betroffenen Investoren weiteres Unheil zurollen: nicht auszuschließen sind Rückforderungen in weiterer Milliardenhöhe von Mietzinsen und Auszahlungen durch die Insolvenzverwaltung. Insoweit und zusammenfassend raten wir aufgrund der hochkomplexen Gemengelage zur Beiziehung entsprechend erfahrener fachanwaltlicher Beratung und Hilfe. Zwischenzeitlich sind ADWUS Rechtsanwälte nachdrücklich damit beschäftigt, zeitnah Schadensersatzklagen im Auftrage unserer umfangreichen Mandantschaft zu erstellen und auf den Weg zu bringen.

ADWUS Rechtsanwälte – Kompetenz und Expertise

ADWUS Rechtsanwälte wurden im Jahre 2003 als Kanzlei Wittmann & Schmitt Rechtsanwälte gegründet und im Rahmen der Expansion im Jahre 2015 in ADWUS Rechtsanwälte umfirmiert.

Die Schwerpunkte der anwaltlichen Tätigkeit der seit 2003 bestehenden Kanzlei liegen in den Bereichen des Wirtschaftsrechts, insbesondere des Bank- und Kapitalmarktrechts. ADWUS Rechtsanwälte führen auf diesen Gebieten ständig mehrere hundert Verfahren. Hierbei vertritt die Kanzlei sowohl Anleger als auch Emittenten von Kapitalanlagen. Aufgrund der umfangreichen und langjährigen Erfahrung auf diesen Tätigkeitsfeldern verfügen ADWUS Rechtsanwälte über qualifizierte Sachkenntnisse und aber auch die technischen Ressourcen, sogenannte Massen- oder Sammelverfahren zu führen. Weitergehende Informationen zu allen aktuellen Fällen finden Sie auf unserer Internetpräsenz unter „Rechtsgebiete“ – „Bank- und Kapitalmarktrecht“.

Kompetenz, Expertise, faire und transparente Kosten

Wir stehen mit unserem bundesweit tätigen Unternehmen für ausgewiesene fachliche Kompetenz und langjährig erworbene Expertise und setzen uns mit Erfahrung und Leidenschaft dafür ein, Ihre Interessen und Rechte bestmöglich zu vertreten.

ADWUS Rechtsanwälte sind auch am Wochenende und an Feiertagen für Sie erreichbar und stehen für faire und transparente Kosten.


Rechtstipp vom 18.05.2018

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann (ADWUS Rechtsanwälte)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.