Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Psychische Störung nach einem Banküberfall? LSG BaWü: Opferentschädigung nach dem OpferentschädigungsG

(18)

Das Landessozialgericht BaWÜ hatte über die Frage zu entscheiden, ob ein Banküberfall mit einer  ungeladenen Schreckschusswaffe mit den Worten  „Geld her, das ist kein Spaß!" ein „tätlicher Angriff" im Sinne des OEG ist. Das LSG Heilbronn hatte dies in der ersten Instanz bejaht. Ein mit Schal und dunkler Sonnenbrille maskierte Bankräuber betrat in Heilbronn eine Filiale mit den oben genannten Worten.

 Die Klägerin - eine Bankangestellte -  musste nach dem Überfall wegen psychischer Beschwerden durch einen Psychologen behandelt werden. Das Landessozialgericht BaWÜ hatte der Klägerin auch in der 2. Instanz  Recht gegeben. Allerdings wurde die Revision zum Bundessozialgericht zugelassen. Sollte dieses Urteil rechtskräftig werden, dann steht der Klägerin Beschädigtenversorgung nach dem Opferentschädigungsgesetz (staatliche Leistungen)  zu.


Rechtstipp vom 21.01.2013
aus dem Rechtsgebiet Opferhilfe

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Ulrich Hekler (Kanzlei Hekler & Ongert)

Ihre Spezialisten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.