Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Raus aus Deutschland mit Kryptowährungen? | erste Einschätzung durch Krypto Tax Tool | www.martin-figatowski.de/tax-tools/ | Finanzamt | Bitcoin | Ethereum | Cardano | Steuererklärung | Selbstanzeige | Rechtsanwalt | Steuerberater

  • 2 Minuten Lesezeit

Exit Tax und Krypto Tax Tool

Privatanleger mit Kryptowährungen, die aus Deutschland wegziehen, sehen sich - für Einige überraschend - trotz des Wegzugs weiterhin mit dem deutschen Finanzamt konfrontiert. Hier kann das zweite Krypto Tax Tool auf meiner Seite helfen, eine erste allgemeine Orientierung über die ggf. einschlägigen steuerrechtlichen Vorschriften zu erhalten.

Bereits hier hatte ich über mein erstes Krypto Tax Tool berichtet, welches eine erste steuerrechtliche Orientierung u.a. bei den Fragen einer Steuerpflicht von privaten Veräußerungsgewinnen sowie Erträgen aus Lending/ Staking gibt.

Rechtlicher Hintergrund der Wegzugsbesteuerung 

Trotz des Wegzugs aus Deutschland kann es bei einem Verkauf von Kryptowährungen sowohl im Jahr des Wegzugs als auch im Jahr bzw. in den Jahren nach dem Wegzug zu steuerlichen Problemen mit dem Finanzamt kommen. Insbesondere ist in dem Zusammenhang die sogenannte erweiterte beschränkte Steuerpflicht nach § 2 Außensteuergesetz (AStG) einschlägig.

Nach § 2 Absatz 1 AStG ist eine natürliche Person, die in den letzten zehn Jahren vor dem Ende ihrer unbeschränkten Steuerpflicht (Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt) als Deutscher insgesamt mindestens fünf Jahre unbeschränkt einkommensteuerpflichtig war und in einem ausländischen Gebiet ansässig ist, in dem sie mit ihrem Einkommen nur einer niedrigen Besteuerung unterliegt, oder in keinem ausländischen Gebiet ansässig ist und wesentliche wirtschaftliche Interessen im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat, bis zum Ablauf von zehn Jahren nach Ende des Jahres, in dem ihre unbeschränkte Steuerpflicht geendet hat, weiter steuerpflichtig.

Diese komplizierte Vorschrift wird durch das Tax Tool verständlich dargestellt und ermöglicht dem User eine erste rechtliche Orientierung. Das Tax Tool stellt ausdrücklich keine Steuer- oder Rechtsberatung im eigentlichen Sinne dar. 

von Rechtsanwalt Martin Figatowski, LL.M. (Tax)

Für Rückfragen rund um die Besteuerung von Kryptowährungen sowie zur Erstellung Ihrer Kryptosteuererklärung stehe ich Ihnen gerne per Email (info@steueranwalt-figatowski.de) zur Verfügung.


Ich bin Rechtsanwalt bei GTK Rechtsanwälte Klein Figatowski Todtenhöfer PartmbB und war zuvor viele Jahre im höheren Dienst der Finanzverwaltung NRW u.a. als Sachgebietsleiter in der Steuerfahndung-/ Strafsachen- und Bußgeldstelle tätig. Unsere Kanzleiwebseite finden Sie unter www.gtkr.de und meine persönliche Webseite unter www.martin-figatowski.de . 

JETZT auch aktuelle Infos zur Besteuerung von Kryptowährungen als APP unter: https://kryptosteuernews.glideapp.io/

Um dieses Video anzuzeigen, lassen Sie bitte die Verwendung von Cookies zu.

Foto(s): Rechtsanwalt Martin Figatowski, LL.M. (Tax)

Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Steuerrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Martin Figatowski LL.M. (Tax)

Bei einer Einreise nach Deutschland aus einem Drittstaat müssen Barmittel und gleichgestellte Zahlungsmittel mit einem Wert über 10.000 € beim Zoll angemeldet werden. Erfolgt die Einreise aus ... Weiterlesen
Bundesbank-Meldepflichten bei Kryptowährungen? In letzter Zeit kommt es vermehrt zu Unsicherheiten rund um die Frage der Meldepflichtigkeit von Kryptogewinnen von über 12.500 € gegenüber der ... Weiterlesen
Im Rahmen des 1. Blockchain-Roundtable der FDP in Berlin hat das BMF u.a. die Problematik der 10 Jahres Frist durch Staking und Lending bei Kryptowährungen thematisiert. Zur Erinnerung: Werden ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

25.02.2022
Straffrei Steuern hinterziehen? Ja, das geht – nämlich dann, wenn Sie sich selbst anzeigen. Dass das ... Weiterlesen
03.01.2020
Die wichtigsten Fakten Wer nicht zur Abgabe verpflichtet ist, kann die Steuererklärung 4 Jahre rückwirkend ... Weiterlesen
15.06.2022
Die Investmentmöglichkeiten in Kryptowährungen sind vielfältig und zuweilen sehr unübersichtlich. Ob Sie Bitcoin, ... Weiterlesen