Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

René Lezard stellt Insolvenzantrag

Rechtstipp vom 08.03.2017
(1)
Rechtstipp vom 08.03.2017
(1)

München, 8.3.2017: Das Modeunternehmen René Lezard hat mitgeteilt, dass es einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt hat. Die Sanierungsgespräche mit einem Investor seien gescheitert, so die Geschäftsführung. Anleihegläubiger müssen den Verlust ihres Geldes befürchten.

René Lezard schon seit September 2016 mit Problemen

Bereits seit September 2016 steht das Unternehmen stark unter Druck. Damals forderte René Lezard die Anleihegläubiger dazu auf, auf 40 % ihrer Forderungen und einen Großteil ihrer Zinszahlungen zu verzichten. Man habe sich mit einem Verhandlungspartner verbindlich über eine Folgefinanzierung geeinigt, hieß es damals. Der Forderungsverzicht der Anleihegläubiger sei „alternativlos“. Sechs Wochen später war diese angeblich verbindliche Folgefinanzierung allerdings schon wieder obsolet. Der Verhandlungspartner habe die Verhandlungen abgebrochen.

Ende der Bankenfinanzierungen im März 2017

Schon damals war klar, dass bis März 2017 eine Lösung gefunden werden musste, denn die Bankenfinanzierungen würden bis dahin auslaufen. Im November 2017 wäre eigentlich die Anleihe fällig gewesen. Die Gläubiger müssen nun damit rechnen, dass von ihrem investierten Geld nicht mehr viel übrig sein wird. Bei Unternehmensinsolvenzen bleibt oftmals nur eine sehr geringe Quote übrig.

Schadensersatz für Anleger

Wer Anleihen von René Lezard gezeichnet hat, kann unter Umständen Ansprüche auf Schadensersatz haben. Die Kanzlei KMP3G Rechtsanwälte meldet nicht nur Insolvenzforderungen zur Tabelle an, sondern prüft auch Schadensersatzansprüche gegen alle möglichen Anspruchsgegner. Diese Ansprüche müssen allerdings zeitnah geltend gemacht werden, denn es droht die Verjährung. Anlegern wird geraten, sich an eine auf Kapitalanlagerecht spezialisierte Kanzlei zu wenden. Durch die Einleitung bestimmter rechtlicher Maßnahmen kann die Verjährung gehemmt werden.

Die Kanzlei KMP3G Rechtsanwälte, München hat jahrzehntelange Erfahrung im Bereich des Kapitalanlagerechts und Bankrechts. Ansprechpartner für alle Fragen zu Anleihen von René Lezard ist Rechtsanwalt Johannes Goetz.


Rechtstipp aus der Themenwelt Privatinsolvenz und den Rechtsgebieten Bankrecht & Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Johannes Goetz (Kanzlei KMP3G Rechtsanwälte)