Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Sachverständigengutachten

  • 2 Minuten Lesezeit

Wir stellen in der Praxis immer wieder fest, dass es in den von uns bearbeiteten Gebieten, beispielsweise elterliche Sorge oder aber auch Verkehrsunfallrecht immer wieder zu fehlerhaften Gutachten kommt, auch im Arzthaftungsrecht. Leider ist das an der Tagesordnung.

Neuregelung des Sachverständigenrechts: Soll u. a. Gutachter-Qualität verbessern

Gegen das Ärgernis mangelhafter Gutachten in Gerichtsverfahren will die Bundesregierung mit einer Neuregelung des Sachverständigenrechts vorgehen. Es gibt einen Gesetzesentwurf, den sie jetzt im Bundestag zur weiteren Beratung zugeleitet hat. Hierzu sind Änderungen in der ZPO sowie im Gesetz über das Verfahren in Familiensachen vorgesehen.

Mehr Transparenz bei Auswahl des Sachverständigen

Das Gesetz soll zum einen regeln, dass ein Gericht künftig den Verfahrensbeteiligten die Gelegenheit zur Stellungnahme geben muss, bevor es einen Sachverständigen benennt. Sie können dann von vornherein Einwände gegen einen vom Gericht vorgesehenen Gutachter vorbringen. Damit soll auch vermieden werden, dass es im Nachhinein Streit über die Person des Gutachters und die Qualität seiner Arbeit gibt. Der Sachverständige selbst wird verpflichtet, zu prüfen, ob Gründe vorliegen, die Misstrauen gegen seine Unparteilichkeit rechtfertigen könnten. Die Bundesregierung will „durch höhere Transparenz“ im gerichtlichen Auswahlverfahren das Vertrauen in die Unabhängigkeit und Neutralität der Sachverständigen erhöhen und sicherstellen, dass die Gerichte qualifizierte und auch im Übrigen geeignete Sachverständige ernennen.

Die Gutachtenerstellung verzögert sich immer wieder

Um diesem Missstand zu begegnen, dass durch das Warten auf Gutachten Verfahren oft beträchtlich verzögert werden, sollen Richter verpflichtet werden, eine Abgabefrist festzusetzen. Bei Missachtung dieser Frist soll gegen Gutachter ein Ordnungsgeld von bis zu € 5.000,00 festgesetzt werden können.

Festschreibung von Qualifikationsanforderungen für Gutachter

Um speziell in Kindschaftssachen die Qualität von Gutachten zu verbessern, sollen Qualifikationsanforderungen für Gutachter gesetzlich vorgegeben werden. Die Bundesregierung verweist in der Erläuterung des Gesetzesentwurfes darauf, dass die Berufsverbände „Mindestanforderungen an die Qualität von Gutachtern im Kindschaftsrecht“ entwickeln.

Anstoß dazu ist die in „Fachkreisen und in den Medien verstärkt geäußerte Kritik an mangelhaften Gutachten im familiengerichtlichen Verfahren“.

Schließlich sieht der Gesetzesentwurf noch einige kleine Änderungen im Bereich von Ehescheidungsverfahren und Familiensachen vor.

Haben Sie Probleme mit Gutachten? Melden Sie sich bei uns, wir helfen Ihnen!


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Arzthaftungsrecht, Familienrecht, Verkehrsrecht, Zivilprozessrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwaltskanzlei Sabine Hermann

Ein erst einige Wochen zum Straßenverkehr zugelassenes Fahrzeug kann nicht mehr als Neuwagen angesehen werden, wenn die Laufleistung nicht passt. Das hat das OLG Hamm entschieden. Nach einem ... Weiterlesen
Der Patient hat ärztliche Anordnungen und Empfehlungen missachtet und damit eine mögliche Mitursache für Gesundheitsschäden gesetzt. Dadurch konnte der Verlauf des Behandlungsgeschehens nicht mehr ... Weiterlesen
Haftstrafe für Raser im Auto Ein ausländisches Urteil kann in Deutschland vollstreckt werden. Man kann es kaum fassen: Der Betroffene wurde in der Schweiz rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

06.10.2016
Wer nach einem Verkehrsunfall seinen Kfz-Schaden beim gegnerischen Haftpflichtversicherer geltend macht, muss die ... Weiterlesen
04.01.2013
In der vorliegenden Unfallangelegenheit schaltete der Kläger einen Sachverständigen ein. Dieser ermittelte ein ... Weiterlesen
10.07.2014
Das Amtsgericht Lüneburg hat in seinem Urteil vom 18.06.2014 – 9 C 455/13 entschieden, dass die ... Weiterlesen