Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Sammelklage gegen VW eröffnet – so können sich Volkswagen-Aktionäre anschließen

(9)

München, den 08.03.2017 – Die VW Sammelklage* von Aktionären, die durch den Diesel-Skandal (Dieselgate) erhebliche Verluste erlitten haben, nimmt weiter Fahrt auf. Das OLG Braunschweig hat uns heute mitgeteilt, dass es den Musterkläger ausgewählt hat.

Damit ist die Möglichkeit des Beitrittes zur VW Sammelklage für alle betroffenen Aktionäre, die eine Klage bislang gescheut haben, eröffnet. Volkswagen-Aktionäre sollten nun keine Zeit verlieren, denn der Beitritt zu diesem Musterverfahren ist nur 6 Monate lang möglich.

Als Musterkläger wurde die Dekra Investment GmbH mit einer Einzelforderung von über Euro 260 Mio. ausgewählt. Die im Moment geltend gemachten Forderungen belaufen sich nach Auskunft des OLG Braunschweig auf momentan Euro 1,9 Milliarden. „Dieser Betrag wird sich in den kommenden Wochen voraussichtlich noch deutlich erhöhen, da viele Anleger erst die Eröffnung des Musterverfahrens abwarten wollten, um sich dann anzuschließen.” so Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Thorsten Krause, Geschäftsführer der KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.

Nach § 10 Abs. 2 KapMuG können Betroffene nun innerhalb von 6 Monaten über einen Rechtsanwalt den Anschluss zum Musterverfahren erklären. Damit können die Entscheidungen des Musterverfahrens kostengünstig und ohne hohes Risiko geltend gemacht werden. Dies allerdings nur bis Anfang September 2017, danach ist ein Anschluss nicht mehr möglich.

VW Sammelklage* anschließen

Die KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die vorrangig privaten Aktionäre vertritt, hat bereits Ende 2015 die ersten Klagen für ihre Mandanten eingereicht. Von den 10 ersten Verfahren, die zum Erlass des Vorlagebeschlusses geführt haben, wurden 5 Kläger von der KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertreten.

„Sollten Sie Fragen hierzu oder uns für Ihre Anmeldung zur Sammelklage beauftragen wollen, kontaktieren Sie uns über nebenstehende E-Mail-Adresse mit Angabe der Höhe Ihres Wertpapierkaufes und ggf. Verkaufs. Wir können Ihnen dann die Kosten und das weiter Vorgehen schildern“ rät Betroffenen Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Anja Appelt.

* technisch handelt es sich um ein Kapitalanleger-Musterverfahren nach dem KapMuG, diese Art der Klage kommt der amerikanischen Sammelklage nahe.


Rechtstipp vom 08.03.2017
Aktualisiert am 09.03.2017

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Anja Appelt (KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)