Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Samstag kein (mietrechtlicher) Werktag?

(13)

In zwei aktuellen Entscheidungen hat der BGH (BGH, Urteil vom 13.07.2010 - VIII ZR 129/09 und BGH, Urteil vom 13.07.2010 - VIII ZR 291/09) zur Frage der Rechtzeitigkeit bzw. unpünktlicher Mietzahlung Stellung genommen.

Die Wohnraummiete muss regelmäßig am 3. Werktag eines Monats gezahlt sein. Der Samstag soll allerdings nicht mit einzurechnen sein.

Der BGH hat in zwei Fällen, in welchen Mietern wegen unpünktlicher Mietzahlung von nur ein oder zwei Tagen nach vorheriger Abmahnung gekündigt worden war, die aufgrund der Kündigungen erhobenen Räumungsklagen zurückgewiesen. Die Kündigung war nicht wirksam, so der BGH. Die Mieter haben die Miete nämlich jeweils termingerecht entrichtet, weil bei der Berechnung des Zahlungstermins der Samstag jeweils nicht einbezogen werden darf. Er ist, laut BGH, kein Werktag i. S. d. § 556 b, 1 BGB oder einer inhaltsgleichen Vereinbarung.

Die Meinung des BGH hat zahlreiche Kritik hervorgerufen.

Grundsätzlich ist es Sache des Mieters die pünktliche Zahlung sicherzustellen. Mit einem Dauerauftrag ist ihm dies möglich. Zudem definiert das Gesetz eindeutig, was unter einem Werktag zu verstehen ist.

Dennoch sind die Entscheidungen des BGH in diesem Punkte zu beachten.

Renate Winter, Rechtsanwältin

LEDERER & PARTNER

Rechtsanwälte, Fachanwälte für Versicherungsrecht

Ostendstr. 100, Business Tower Nürnberg (17. Etage)

90482 Nürnberg

Tel.: +49 (0) 911 54 44 88 - 0

Fax: +49 (0) 911 54 44 88 - 10

info@lederer-rechtsanwaelte.de

www.anwalt.de/lederer

www.lederer-rechtsanwaelte.de


Rechtstipp vom 13.10.2010
aus der Themenwelt Miete und Kaution und den Rechtsgebieten Mietrecht & Wohnungseigentumsrecht, Zivilrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwälte LEDERER & PARTNER