Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Schadenersatzansprüche für Geschädigte im LKW-Kartell – alles Wichtige auf einen Blick!

(4)

Nach den illegalen Preisabsprachen unter MAN, DAF, Daimler & Co. erwarten Geschädigte im LKW-Kartell jetzt erhebliche Schadenersatzansprüche! Die EU-Kommission verhängte bereits ein Milliardenbußgeld  –  eine Rekordhöhe und ein hartes Brot für die Kartellanten!

Was die betroffenen LKW-Hersteller aber vermutlich noch unterschätzen, ist die nun erwartete Klagewelle von geschädigten Leasingnehmern und Käufern von Lastkraftwagen.

Bin ich betroffen vom LKW-Kartell?

Nun, das kommt ganz darauf an, ob Sie in den Jahren 1997 und 2011 einen Lastkraftwagen (mittelschwer bis schwer; ab 6 Tonnen) bei den LKW-Herstellern

  • DAF
  • Daimler
  • MAN
  • Iveco
  • Scania oder
  • Volvo/Renault

gekauft, gemietet oder geleast haben!  –  Ist dies der Fall haben Sie vermutlich viel zu viel für Ihren LKW gezahlt.

Stehen mir Ansprüche gegenüber den Kartellanten zu?

Definitiv! Durch das über 14 Jahre bestehende Kartell, in dem illegale Preisabsprachen für den Europäischen Markt getroffen wurden, mussten Sie unwissentlich einen Schaden einbüßen. Von derzeitigen Einschätzungen und ersten Ermittlungsergebnissen ausgehend rangieren Schadenersatzansprüche zwischen 10 und 20 % vom Neupreis  –  d. h. bei erfolgreicher Einforderung Ihrer Ansprüche erhalten Sie gut und gerne mehrere tausend Euro vom Listenpreis zurück!

Wie lange habe ich Zeit mich über meine Ansprüche zu informieren?

Grundsätzlich gilt auch im LKW-Kartell eine Verjährungsfrist. Diese ist mit Aufdeckung des Kartells zwar verschoben, ist aber dennoch nur bis einschließlich 19.01.2017 gültig! Bis Anfang des kommenden Jahres sollten Sie Ihren persönlichen Fall mit einem Profi geklärt haben.

Welche Schritte muss ich beachten, wenn ich betroffen bin?

Zunächst sollten Sie, wenn der Ansatz besteht, dass Sie vom LKW-Kartell geschädigt wurden, Ihre Unterlagen aus den Jahren 1997 bis 2011 von unseren versierten Anwälten der Kanzlei Mingers & Kreuzer kostenfrei prüfen lassen. Nach sorgfältiger Lektüre und Prüfung können wir Erfolgschancen abschätzen und ein weiteres Vorgehen mit Ihnen besprechen!

Danach werden wir schriftlich und dem Grunde nach Ansprüche beim jeweiligen Kartellanten fordern. Kommen DAF, MAN & Co. unserer Forderung nicht nach, ist über den Gang vor Gericht nachzudenken!  –  An dieser Stelle weichen wir nicht von Ihrer Seite und helfen Ihnen juristisch gegen den vermeintlich stärkeren Gegner!

–  Zur Senkung Ihrer finanziellen Auslagen können wir bspw. auch mehrere Klagen bündeln, um die Kosten des benötigten Gutachtens auf mehrere Kläger aufzuteilen.  –  Näheres zur Finanzierung eines solchen Verfahrens erfahren Sie in Ihrer kostenfreien Erstberatung durch uns!

Bis zum 19.01.2017 sollte Ihre Ausgangslage im LKW-Kartell und damit der entstandene Schaden definiert und eine Klage erhoben worden sein: Kommt es zuvor nicht zu einer außergerichtlichen Einigung zwischen Ihnen und dem Gegner!

Unser Rat: Zögern Sie nicht  –  lassen Sie Ihre Vertragsunterlagen von uns fachlich prüfen & erheben Sie rechtzeitig Ansprüche im LKW-Kartell. Es geht um bares Geld. Ihr Geld, das wir durch juristische Hilfe retten möchten!


Rechtstipp vom 11.10.2016

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Markus Mingers (Rechtsanwälte Mingers & Kreuzer)

Ihre Spezialisten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.