Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Schadensersatz wegen Schnee-Rente/SKR

(48)

Ein Oberlandesgericht hat einem von uns vertretenen Anleger Schadensersatzansprüche gegen den Vermittler der Schnee-Rente - vertrieben als sog. Sicherheits-Kompakt-Rente (SKR) - zugesprochen. In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Anleger das Rentenmodell der Schnee-Gruppe gezeichnet. Zentraler Teil des Rentenmodells war der Erwerb einer "Lebensversicherung" zumeist der britischen Clerical Medical. Die Einzahlung wurde mit Krediten finanziert, die verschiedene Banken bereitwillig zu Verfügung stellten, so auch die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) über ihre Tochtergesellschaft LB(Swiss). Anleger müssen jetzt feststellen, dass die Wertsteigerung der "Lebensversicherung" weit hinter den Prognosen zurück bleibt. Die Auszahlung reicht dann später nicht aus, um den Kredit zu tilgen, so wie dies eigentlich vorgesehen war. Besonders betroffen sind Anleger, die das Modell Anfang 2000, zu den Spitzenzeiten der damaligen Börsenblase, zeichneten.

Das Oberlandesgericht hielt in dem entschiedenen Fall die damals (Jahr 2000) von der Schnee-Gruppe vorgelegten Unterlagen nicht für ausreichend, um den Anleger in gehöriger Form über die Vor- und Nachteile des SKR-Modells zu unterrichten. Es verurteilte deshalb den Vermittler zum Schadensersatz. Die geltende dreijährige Verjährungsfrist laufe erst, wenn der Anleger Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umstände erlange.

Der Bundesgerichtshof hat jetzt im Okt. 2007 das Rechtsmittel des Vermittlers gegen das Urteil des OLG zurückgewiesen, so dass die Entscheidung rechtskräftig ist.

Die Entscheidung kann auch Grundlage für Ansprüche gegen die finanzierenden Banken sein, wenn die Banken ständig mit der Schnee-Gruppe zusammenarbeiteten. Den Zeichnern ist zu empfehlen, mögliche Ansprüche prüfen zu lassen, wenn sich erhebliche Unterdeckungen abzeichnen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die dreijährige Verjährungsfrist spätestens beginnt, wen dem Anleger die mögliche Deckungslücke bekannt wird.

 


Rechtstipp vom 26.10.2007
aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            ROLEMA Rechtsanwälte ROLEMA Rechtsanwälte

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.