Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Schadensersatz wegen verspäteter Umstellung des Festnetztelefonanschlusses

(13)

Nimmt eine Telefongesellschaft die Umstellung eines geschäftlichen Festnetzanschlusses schuldhaft erst mit einer erheblichen Verzögerung von sieben Wochen vor, haftet sie für den daraus resultierenden Schaden (LG Frankfurt/M., Urteil v. 11. 6. 2008 - 3-13 O 617/06).

Nebenbei: Ein zugleich parallel vorgehaltener Handyanschluss kann solange nicht als tauglicher Ersatz für einen Festnetzanschluss angesehen werden, als der Geschädigte auf einen reibungslosen Fax-Verkehr und Internetzugang angewiesen ist, um den Bedürfnissen seiner (Versicherungs-)Kunden hinsichtlich etwaiger Rückfragen, Anfragen oder Terminvereinbarungen Rechnung tragen zu können.

Alexander Scholl RA/FAStR

www.kanzlei-scholl.de  



Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Wirtschaftsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Ihre Spezialisten

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.