Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Schiffsfonds Nordcapital Offshore Fonds 5 GmbH & Co. KG – schlechte Aussichten für Anleger

  • 1 Minute Lesezeit
  • (3)

Die Geschäftsführung der Nordcapital Offshore Fonds 5 GmbH & Co. KG teilt in ihrem Zwischenbericht 2014 und Ausblick 2015 folgende Nachrichten mit, die wir auszugsweise darstellen:

„Anschlussbeschäftigung 2015
Die beiden Poolschiffe des E.R. AHTS-Pools, das MS „E.R. Luisa“ und das „E.R. Vittoria“ sind noch bis 26. Februar 2015 fest an Petrobras verchartert. Darüber hinaus bestanden vier einjährige Verlängerungsoptionen, die nur in gegenseitigem Einvernehmen ausgeübt werden können.“


„Dabei wurde Petrobras eine mehrjährige Verlängerung zu einer deutlich erhöhten Charterrate von umgerechnet über US$ 50.000 pro Tag angeboten, um den hohen Schiffsbetriebskosten Rechnung zu tragen. Dieser Wert war zu diesem Zeitpunkt auch realistisch.“

„Im November 2014 teilte Petrobras dann überraschend mit, dass aufgrund einer internen Anweisung bis auf weiteres Vertragsverlängerungen nur zu bestehenden Konditionen und für mindestens zwei Jahre akzeptiert würden. Verhandlungen über Ratenerhöhungen seien nicht mehr möglich.“

„Eine Fortsetzung der Charter um zwei Jahre zu den bisherigen Konditionen ermöglicht leider keine Auszahlungen.“

„Nach Abwägung aller Faktoren haben Geschäftsführung und Beiräte beider Poolschiffe daher beschlossen, einer auf zwei Jahre befristeten Verlängerung der bisherigen Charterverträge zuzustimmen. Petrobras hat die Verlängerungsvereinbarungen zwischenzeitlich bestätigt.“

Weiter wird in dem Zwischenbericht mitgeteilt:
„Der unerwartet deutliche Rückgang des Ölpreises auf ein Vierjahrestief sowie die Aussicht auf eine fehlende Mehrheit für Stützungsmaßnahmen innerhalb der OPEC sorgen derzeit für erhebliche Unsicherheit am Markt. Dies hat vor allem in der Nordsee bereits zu einer geringeren Bohrtätigkeit geführt. Dadurch wird sich das Nachfragewachstum für Offshore-Schiffe im Jahr 2015 voraussichtlich verlangsamen. Grundsätzlich werden die Entwicklungschancen für die Offshore-Industrie von Experten aber weiterhin als langfristig positiv bewertet. Die setzt allerdings voraus, dass das Ölpreisniveau langfristig die Rentabilität von Tiefsee-Vorkommen gewährleistet.“

Die Chancen auf Schadensersatz sind gut.

Unsere Mandanten fürchten auch aufgrund der gestiegenen Schiffsbetriebskosten der E.R. Luisa um ihre Einlagen, da aufgrund der geringen Einnahmen und hohen Kosten eine Schiffsinsolvenz nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Nach den aktuellen Informationen ist eine Ausschüttung oder Rückzahlung von Anlegergeldern für die nächsten Jahre ausgeschlossen. Der letzte Verkaufswert vom 11.09.2014 lag bei 35%. Danach sind keine weiteren Verkäufe zu erkennen.

Häufig hat die Postbank Finanzberatung AG – als Tochtergesellschaft der Deutschen Postbank AG, die wiederum eine Tochter der Deutschen Bank AG ist – den Nordcapital Offshore Fonds 5 vertrieben.

Die Chancen auf Schadensersatz sind gut. Bei der Beteiligung Nordcapital Offshore Fonds 5 bestehen u.a. folgende aufklärungsbedürftige Risiken:

  • Die Haftung der Investoren ist nach vollständiger Einzahlung nur auf die Haftsumme von 10% des Beteiligungsbetrages begrenzt
  • Interessenkonflikte, die die Investoren benachteiligen können
  • Keine Aufklärung über Rückvergütungen an die Bank (Kick-Back-Provisionen)
  • Währungsrisiko durch Überschreitung des Darlehenslimits
  • Totalverlustrisiko
  • Eingeschränkte Verkaufsmöglichkeit über den Zweitmarkt, feste Laufzeit bis 31.12.2022

 


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.