Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Schufa-Eintrag beim Amtsgericht löschen? So geht es richtig!

(20)

Wenn Sie denken, Sie könnten einen Schufa Eintrag beim Amtsgericht direkt löschen lassen, müssen wir Ihnen mitteilen, dass dem nicht so ist. Die Amtsgerichte arbeiten gar nicht mit der Schufa zusammen und veranlassen dort auch keinerlei Negativmerkmale. 

Eine Löschung beim Amtsgericht betrifft daher nicht einen Eintrag in der Schufa, sondern einen Eintrag Schuldnerverzeichnis, bzw. in den öffentlichen Verzeichnissen. 

Wieso speichert die Schufa Daten, die vom Amtsgericht stammen?

Die Schufa bekommt die Masse der Datenbestände von ihren Vertragspartnern übermittelt. Hierzu zählen die Amtsgerichte in Deutschland nicht. Allerdings „scannt“ die Schufa auch im Rahmen ihrer Möglichkeiten die öffentlichen Verzeichnisse, beispielsweise Insolvenzdaten oder Einträge aus dem Schuldnerverzeichnis. 

Die Eintragungen in die öffentlichen Verzeichnisse wiederum lassen sich nur beim Amtsgericht anordnen oder dort löschen. So kommt es, dass die Schufa über Umwege, nämlich über die öffentlichen Verzeichnisse, auch Daten verarbeitet, für die eigentlich das zuständige Amtsgericht zuständig ist.

Was muss ich beim Amtsgericht tun, damit der Eintrag entfernt wird?

Um Ihren Eintrag aus dem öffentlichen Verzeichnis zu löschen, müssen Sie einen Antrag auf vorzeitige Entfernung beim Amtsgericht stellen. 

Dem Antrag sind u. a. folgende Unterlagen beizufügen: Eintragungsanordnung des Gerichtsvollziehers, Verfahrensnummer, Bestätigung des Gläubigers über die Befriedigung sowie mitunter weitere Dokumente wie z. B. entwerteter Originaltitel.

Nicht jedes Amtsgericht ist für Ihren Antrag zuständig. Achten Sie daher darauf, das zuständige Amtsgericht anzusprechen. Wenn Sie hier unsicher sind, sollten Sie einen Rechtsanwalt befragen. 

Wir empfehlen nicht, Musterschreiben aus dem Internet für diese Art von Anträgen zu nutzen. Sie laufen dabei Gefahr, veraltete oder unrichtige Dokumente zu verwenden, die letztlich einer Löschung aus dem öffentlichen Verzeichnis im Wege stehen könnten.

Wie lösche ich einen solchen Eintrag in der Schufa?

Wenn Ihr Antrag beim Amtsgericht erfolgreich ist, ergeht eine Gerichtsentscheidung. Diese besagt, dass eine vorzeitige Löschung aus dem öffentlichen Verzeichnis durchzuführen ist. 

Da die Schufa diese öffentlichen Datenbestände tagtäglich überprüft, erfolgt eine Löschung bei der Schufa fast immer taggenau mit der Löschung aus dem öffentlichen Verzeichnis. Sie brauchen daher bei der Schufa selbst keinen gesonderten Antrag mehr stellen – zumindest im Regelfall. 

Sollte die Schufa die automatische Löschung nicht vornehmen, müssen Sie die Schufa eindringlich auf die falsche Datenverarbeitung hinweisen.

Bevor aber die Angelegenheit beim zuständigen Amtsgericht nicht geklärt ist, brauchen Sie die Schufa nicht mit Anfragen zu belästigen – dies wird nämlich nichts nützen. Die Schufa verlässt sich auf die Datenbestände aus den öffentlichen Verzeichnissen und wird sich keinesfalls, so zeigt die Erfahrung, von Betroffenen dazu verleiten lassen, vorzeitige Löschungen dieser Daten selbst vorzunehmen. 

Es gilt also, einen erfolgreichen Antrag beim Amtsgericht durchzusetzen, damit auch die Datenbestände bei der Schufa korrigiert werden können.

Auskunft bei der Schufa, nicht beim Amtsgericht anfragen!

Manche Leute gehen irrig in der Annahme, beim Amtsgericht eine Datenauskunft anfordern zu können, die die Schufa-Datenbestände betrifft. 

Woher diese Idee stammt, wissen wir nicht, wir wissen jedoch, dass dieses Vorhaben Unsinn ist und das Amtsgericht keine Schufa-Daten speichert oder herausgibt. Ihren Auskunftsanspruch gegen die Schufa müssen Sie daher auch bei der Schufa und nicht andernorts einreichen. 

Was kann ein Rechtsanwalt für Sie tun?

Wenn Sie beim Amtsgericht einen Antrag auf Löschung einreichen wollen oder Probleme mit der Schufa wegen des Entfernens falscher Daten haben, sollten Sie einen spezialisierten Rechtsanwalt einschalten. 

Dieser übernimmt für Sie den komplizierten Schriftwechsel und sorgt dafür, dass alles ordnungsgemäß und zügig abläuft. Gern können Sie uns Ihren speziellen Fall schildern und wir melden uns mit einer kostenfreien Ersteinschätzung bei Ihnen zurück.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet IT-Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.