Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Sind Fotografien in Polen geschützt?

(13)

Mandanten fragen sich oft: „Was kann ich machen, wenn meine Fotografien ohne meine Zustimmung in Polen genutzt werden?“ Diese Frage betrifft heutzutage vor allem Fotografien, die im Internet gefunden werden.

Die Antwort auf die Frage nach einem rechtlichen Schutz von Fotografien hängt davon ab, ob es sich um ein Lichtbildwerk oder lediglich um ein Lichtbild handelt.

Schutz von Lichtbildwerken

Das polnische Gesetz über das Urheberrecht und verwandte Rechte nennt unter anderem fotografische Werke als Beispiel von Werken, die Gegenstand des Urheberrechts sind.

Wird ein fotografisches Werk ohne Zustimmung des Berechtigten, zum Beispiel im Internet, genutzt, so stehen dem Urheber oder der Person, die die Urhebervermögensrechte von dem Urheber erworben hat, sowohl zivilrechtliche wie auch strafrechtliche Schutzmittel zu. Was kann der Berechtigte von dem Verletzter verlangen?

  • Unterlassung der Verletzung;
  • Beseitigung der Folgen der Verletzung;
  • Ersatz des zugefügten Schadens nach allgemeinen Grundsätzen oder durch Zahlung eines Geldbetrages in der doppelten Höhe der entsprechenden Vergütung, die zum Zeitpunkt ihrer Geltendmachung für die Erteilung der Zustimmung zur Nutzung des Werks durch den Berechtigten fällig wäre;
  • die Herausgabe der erlangten Vorteile.

Wie wird der Urheber (oder andere Berechtigte) strafrechtlich geschützt? Die relevanten strafrechtliche Vorschriften bestimmen: „Wer ohne Berechtigung oder entgegen ihrer Bedingungen ein fremdes Werk in der Originalfassung oder als Bearbeitung verbreitet, wird mit einer Geldstrafe, einer Freiheitseinschränkung oder einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren bestraft“.

Zusätzlich sollte man beantragen, dass das Strafgericht den Täter zu einem Schadensersatz verpflichtet.

Kein Lichtbildschutz in Polen?

Anders als in Deutschland, kennt das polnische Urheberrecht keinen Lichtbildschutz.

Bedeutet das, dass „einfache“ Fotografien oder Alltagsschnappschüsse nicht geschützt sind? Nicht zwingend. Zwar werden sie nicht als Lichtbilder im Sinne des deutschen Rechts geschützt, doch werden sie nach polnischem Recht höchstwahrscheinlich als fotografische Werke eingestuft.

Gegenstand des Urheberrechts ist nach dem Gesetz über das Urheberrecht und verwandte Rechte jeder Ausdruck der schöpferischen Tätigkeit mit individuellem Charakter, der in irgendeiner Form gestaltet ist, unabhängig vom Wert, von der Bestimmung und der Ausdrucksart. Besondere Qualität, Wert oder Maß an Originalität sind also nicht erforderlich.

Einstellung von Schärfe und Belichtung, Blickwinkel, Bestimmung des Zeitpunkts des Auslösens, Einsatz von bestimmten Objektiven und Filter sprechen sicherlich dafür, dass der Fotograf ein Werk schuf. Diese Aufzählung ist natürlich nur beispielhaft.

Welche Fotografien sind keine Werke und werden als solche nicht geschützt?

Wenn eine andere Person als der Fotograf die in Frage stehende Fotografie in gleicher Weise zustande bringen könnte, wird es sich zweifelslos um kein Werk handeln.

In weniger offensichtlichen Einzelfällen werden aber Gerichte, beziehungsweise Experten die durch das Gericht geladen werden, entscheiden müssen.

Die Antwort auf die im Titel gestellte Frage lautet also „normalerweise Ja“.

Adwokat Jan Wiegner


Rechtstipp vom 14.08.2017

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Jan Wiegner (Małecki Pluta Dorywalski i Wspólnicy Sp. k.) Rechtsanwalt Jan Wiegner

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.