Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Widerrufsbelehrung der Sixt Leasing SE irreführend

  • 3 Minuten Lesezeit
  • (7)

Widerrufsbelehrung der Sixt Leasing SE irreführend: Kläger erhält 48 Raten zurück

Ein von baum reiter & collegen vertretener Kläger siegt vor dem Landgericht München gegen die Sixt Leasing SE und erhält wegen der fehlerhaften Widerrufsbelehrung in seinem Vertrag 48 Raten zurück.

Außergerichtliche Einigung mit Sixt Leasing SE nicht möglich

Der Kläger hatte im Dezember 2016 auf dem Fernabsatzweg einen Kilometerleasingvertrag für sein Fahrzeug, einen Skoda Fabia, mit einer Laufzeit von 60 Monaten mit der Sixt Leasing SE abgeschlossen. Der Vertrag enthält eine irreführende Widerrufsbelehrung. Diese nahm der Kunde zum Anlass, um im Sommer 2020 rechtlich gegen die Leasinggeberin vorzugehen. Da sich die Sixt Leasing SE außergerichtlich nicht kompromissbereit zeigte, wurde Ende vergangenen Jahres die Klage eingereicht.

Gericht schließt sich Urteil des OLG München an: Ewiges Widerrufsrecht

Die Richter erkannten die Argumentation des Klägers für schlüssig an, dass die Angaben in der Widerrufsbelehrung zu den Widerrufsfolgen hinsichtlich der Frist zur Rückgabe des Fahrzeugs irreführend sind. Dort heißt es an einer Stelle, dass der Leasingnehmer seinen Wagen binnen einer Frist von 30 Tagen zurückgeben müsse, während ein paar Zeilen darunter von maximal zwei Wochen nach Abgabe der Widerrufserklärung gesprochen wird. Da sich die Angaben zur Rückgabefrist erheblich voneinander unterscheiden, sieht das Gericht darin eine mangelhafte Information des Leasingnehmers, woraus sich ein ewiger Widerruf begründet. Der Leasingvertrag ist daher rückabzuwickeln. Damit schloss sich das LG München in der mündlichen Verhandlung dem bereits rechtskräftigen Urteil des OLG München vom 18.06.20 in dieser Sache an. Da der Vertrag ausschließlich im Wege des Fernabsatzes zu Stande gekommen war, werden die entsprechenden gesetzlichen Regeln zugrunde gelegt (§ 312g i.V.m. § 355 BGB) und dem Kläger steht ein unbefristetes (ewiges) Widerrufsrecht zu.  

Sämtliche Raten zurück, keine Nutzungsentschädigung fällig

Der Kläger hatte bis zum Zeitpunkt der mündlichen Verhandlung 48 Raten gezahlt; insgesamt eine Summe von 12.000 Euro. Diesen Betrag erhält er in voller Höhe erstattet. Von der Zahlung der restlichen 12 Raten wird der Kläger freigestellt.

Besonders erfreuliche Zugabe für den Leasingnehmer: Für die bisher gefahrenen 70.000 Kilometer wird keine Nutzungsentschädigung in Abzug gebracht. Er ist quasi vier Jahre lang gratis gefahren.

Dazu Rechtsanwalt Paul Stephan Pergens von baum reiter & collegen, der den Kläger vor Gericht vertreten hatte:

“Das LG München teilte vollumfänglich die Auffassung des Klägers. Somit steht für alle Leasingnehmer, die ihren Vertrag auf dem Wege des Fernabsatzes abgeschlossen haben – das sind Internet und per Briefpost – fest, dass diese sich erfolgreich auf das ewige Widerrufsrecht berufen können.“

- Az. 3 O 15886/20 

Baum Reiter: Mit der Expertise von 10.000 Diesel- und über 1000 Immobilienkredit-Widerrufsmandaten

baum reiter & collegen sind von Beginn am im Abgasskandal aktiv und betreuen mehr als 10.000 Mandanten bei ihren Klageverfahren gegen: Volkswagen (VW, Audi, Porsche, Seat, Skoda), Mercedes-Benz und BMW.

2014 bis 2016 haben wir in über 1000 Fällen positive Urteile bei fehlerhaften Immobiliarkredit-Widerrufsbelehrungen erstritten und unseren Mandanten ermöglicht, ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung aus ihren überteuerten Verträgen auszusteigen und preiswert umzuschulden.  

Wir arbeiten mit einem renommierten Prozessfinanzierer zusammen. In einer kostenfreien Erstberatung (Plausibilitätscheck und Bewertung der individuellen Erfolgschancen) erläutern wir Ihnen transparent und ausführlich Ihre juristischen Möglichkeiten. Wir unterstützen Sie fachmännisch, Ihre Ansprüche gegen Automobilkonzerne und Leasinggesellschaften durchzusetzen!

Gerne nehmen wir eine kostenfreie und unverbindliche Ersteinschätzung Ihres Falls vor.

Kontakt: Rechtsanwalt Paul Stephan Pergens, baum reiter & collegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Benrather Schlossallee 101, 40597 Düsseldorf, Tel. 0211- 836805-70. Mail: kanzlei@baum-reiter.de



Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Prof. Dr.iur. Julius Reiter

Viele Immobiliendarlehensverträge, die ab dem 21. März 2016 abgeschlossen wurden, beinhalten unzureichende Angaben zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung. In der Folge haben die ... Weiterlesen
baum reiter & collegen goes berlin Düsseldorf/Berlin, 12.04.21 – Die Düsseldorfer Kanzlei baum reiter & collegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat im April einen zweiten Standort in Berlin ... Weiterlesen
Widerrufsbelehrung der Sixt Leasing SE irreführend: Kläger erhält 48 Raten zurück Ein von baum reiter & collegen vertretener Kläger siegt vor dem Landgericht München gegen die Sixt Leasing SE ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

(10)
23.07.2020
Es ist ein bahnbrechendes Urteil mit weitreichenden Folgen für die Sixt Leasing SE. Das OLG München bestätigt in ... Weiterlesen
(1)
28.08.2020
Entgegen der Auffassung der Vorinstanz hielt das OLG München I (Urteil vom 18. Juni 2020, Az. 32 U 7119/19) die ... Weiterlesen
07.04.2021
Der Widerruf von Sixt Leasing SE Verträgen ist nach dem inzwischen rechtskräftigen Urteil des OLG München vom ... Weiterlesen